Kundenstimmen

Familie Mrosek

Hundehalter von Australian Shepherd Merlin und Piper

Liebe Jenny,
wir möchten uns an dieser Stelle auch mal herzlich bei Euch bedanken. Unsere beiden Aussies brachten uns ja an den Rand der Verzweiflung. Ok, manchmal tun sie es immer noch, aber wir sind ja noch im Training. Ohne Deine Hilfe und die Deines Teams, hätten wir die beiden vermutlich tatsächlich abgegeben. Das hätte uns das Herz gebrochen. Aber es lässt einen wirklich verzweifeln, wenn Dein Hund sein Frauchen an der Leine ausführt oder jeden ankläfft, der sich nähert oder sogar über den Zaun springt, weil ein Hund vorbeigeht.
Und alle "schlauen" Hundebesitzer, die schon die Augen verdrehen, wenn sie einen unterwegs treffen und tausend Ratschläge und die besten Hundeschulen mit auf den Weg geben, machten unsere Lage nicht einfacher.
Wir hatten bei Dir ein Beratungsgespräch, bei dem Du uns nicht sofort vorgehalten hast, was wir alles falsch machen, sondern uns und unsere Hunde ganz neutral gesehen hast. So haben wir durch einige Tipps von Dir sofort bemerkt, was wir besser machen können und haben auch mal wieder darüber gelacht, wie die Hunde einen manchmal so vorführen, ohne dass wir es merken. Das war für uns sehr ermutigend, auch wenn es jetzt noch nicht hervorragend läuft, aber wir können unsere Hunde jetzt ohne Angst händeln und es hat sich schon einiges verändert. Wir üben fleißig weiter.
Also an alle, vielen, vielen Dank.
Tanja, Karsten und die Fellnasen Piper und Merlin

Kerstin Damnik

Hundehalterin von Terriermix Bolle

Hallo ...
ich möchte hier gerne mal berichten über meine tollen Erfahrungen mit der Homäopathie und hoffe den ein oder anderen zu animieren, diesen Weg auch einmal auszuprobieren und dem eine Chance zu geben.
Es geht um unseren Hund Bolle. Er ist ein Terrier Mix 4,5 Jahre alt, kastriert und eigentlich kern gesund. Wir haben nie viele Tierarztbesuche mit ihm gehabt, bis auf Impftermine, eine Ohrenentzündung und halt die Kastration.
Bis er aus dem Nichts heraus im November plötzlich einen Krampfanfall bekam. Einfach so...... der Schreck und die Unsicherheit bei uns waren natürlich groß. Wir riefen sofort beim Tierarzt an,denn wir konnten das Ganze nicht einordnen. Hier fiel natürlich sehr schnell das Wort Epilepsie und wir sollen den Hund beobachten. Wir sollten die Tage mal mit ihm vorbei kommen.
Dies taten wir dann auch und unsere Tierärztin konnte mir auch erstmal alle Sorgen und Ängste nehmen. Wir sollten erstmal schauen, wie oft die Krampanfälle auftreten und ggf. bekommt er dann Antiepileptika.
Die Anfälle kamen wieder im Schnitt alle 3-4 Wochen. Immer Abends.
Eine Bekannte fragte mich dann, was ich Bolle gebe gegen Zecken und Flöhe ....... ja ...er hat oft mit Flöhen zu tun gehabt und da natürlich zur Bekämpfung 3-4 Mal Spots bekommen und ab dann ein Flohhalsband getragen. Sie gab mir den Hinweis, dass dies evtl. der Auslöser sein könnte, nicht jeder Hund verträgt das gut und dies kann wohl auch Monate nach der Gabe noch Krampfanfälle auslösen.
Die Lösung hier war dann eine Entgiftung und hier kommt dann unsere liebe Jennifer Gutmann ins Spiel. Mein allererster Ansprechpartner hier........
Wir haben die Möglichkeiten dann durchgesprochen und haben dann angefangen mit einer 4-wöchigen Entgiftung.
Klar es war von der Gabe her schon immer ein bisschen was vorzubereiten ..... 6 Mittel .... 3x täglich jeweils 3 Kügelchen. Aber mit etwas Organisation war das gut hinzubekommen.
Und was soll ich sagen, Bolle hatte, wie es in der Homäopathie ein gutes Zeichen ist nach 10 Tagen einen leichten Krampfanfall. Die sogenannte Erstverschlimmerung, was bedeutet ... wir sind auf dem richtigen Weg.
Wir haben die Entgiftung dann nochmal um 4 Wochen verlängert, es gab nochmal einen ganz leichten Anfall Anfang Februar. Dieser ist nicht zu vergleichen mit den Anfällen, wie sie am Anfang waren.
Wir haben jetzt Mitte März, seit dem gab es keinen Anfall mehr.
Für mich ist das schon ein toller Erfolg und ich denke wir haben das absolut Richtige getan.
Vielen vielen Dank liebe Jenni.
Für mich ist die Homäopathie immer ein Weg, den man versuchen sollte, das habe ich auch schon bei meinen Kindern erfahren.

Nicole Adolf

Hundehalterin u. a. von Hundeoma Mona

Heute startete die erste " Omi-Gruppe".
Eine Gruppe für Seniorenhunde und Hunde mit Handicap. Und es war sooo toll!!!
Unsere beiden Omis Mona und Cassidy haben mal wieder gezeigt, was in älteren Hunden noch drinsteckt. Wie die jungen Hüpfer haben sie losgelegt und sich den verschiedenen Aufgaben gestellt, mit ein klein wenig Ernst und ganz viel "Ich bin alt und hab meinen eigenen Kopf und ich bin süß!!" . Von allen Seiten wurde gelacht, geschmunzelt und vor Allem gestaunt, was unsere Omas und Opas noch können und wollen.
Auch den Hunden sah man an, wie sehr sie die Herausforderungen und den Spaß mit ihrem Menschen genossen haben.
Vielen vielen Danke liebe Tine und liebe Jill für die tollen Ideen und das Verständnis für unsere Senioren Wir sind so oft es geht wieder mit dabei und wenn Jenni und ich nicht können, sind bereits die menschlichen Omas beauftragt
Vielen Dank und immer weiter so, eure Colle

Carola Böttcher

Hundehalterin u. a. von Hundeoma Mücke

Hallo ihr zwei super Omitrainer,
Es war soooo toll und spaßig, dass ich es schon überall erzählt habe.
Die Rentner hatten einen großen Spaß und hatten sich danach mit vollem Leckerlibauch ihr Sofa mehr als verdient.
Ihr hattet tolle Ideen und Mensch und Hund waren begeistert, macht weiter so, dann werdet ihr die altersstarrsinnige Mücke bestimmt nicht mehr los.
Glg Caro

Sarah Bruska

Hundehalterin von Franz. Bulldoggen-Beaglemix Bolle

Hallo liebes Individuelle Faelle Team!
Wir (Sarah,Pascal sowie unser kleines Pubertier "Bolle") möchten euch heute einmal gaaaaanz dolle Danke sagen!
Wir haben unseren liebsten Bolle (Fr. Bulldogge,Beagle Mix) mit 16 Wochen bei uns aufgenommen und alles lief soweit ganz gut.
Er entwickelte sich toll und war schon immer eine kleine Rampensau und die Geschwindigkeit war voll seins.
Dann hatten wir innerhalb einer kurzen Zeit leider zwei Beißvorfälle, wo er von zwei verschiedenen Hunden gebissen wurde, diese waren nicht an der Leine, er aber schon.
Dann nahm das ganze seinen Lauf...er war furchtbar nervös bei Hundebegegnungen und äußerte sich zunehmend lautstark und hing in der Leine und auch bei Menschen welche auf ihn zukamen wurde er immer misstrauischer.
Ich war ihm in der Zeit auch keine Hilfe, denn auch ich wurde furchtbar unentspannt sobald ein anderer Hund gesichtet wurde und das ganze wurde immer und immer schlimmer.
Ich meldete mich also Hilfesuchend an eine Hundeschule (nicht an Individuelle Faelle) und erhoffte mir Hilfe und Unterstützung.
Der erste Satz war: " Na das ist ja ne besch.... Mischung an Hund...das kann ja nichts werden...er ist eben so drauf...das ist alles bloß Einbildung das es durch die Hundebegegnung so schlimm geworden ist...wir setzen ihn in eine Hundegruppe wo er untergebuttert wird und merkt wo´s langgeht."
Ich also völlig enttäuscht, gekränkt, traurig, verletzt und bekloppterweise peinlich berührt das ich ausgerechnet SO einen Hund besitze.
Dabei ist er doch mein EIN und ALLES.
Die Wochen verstrichen und nichts änderte sich.
Neuen Mut gefasst habe ich mich wieder auf die Suche begeben nach einer passenden Hundeschule und wurde durch eine liebe Arbeitskollegin auf das Individuelle Faelle Team aufmerksam.
Ich habe eine Mail an Jenni geschrieben und gleich eine Stunde später hatte ich sie bereits am Telefon.
Sie lud mich ein zu einem Erstgespräch und ich war bereits nach diesem lieben Telefonat total aufgeregt und guter Dinge.
Als wir dann dort waren wurden wir suuuper herzlich empfangen und ich fühlte mich nicht einen ticken doof dabei meine Ängste und Sorgen auszusprechen.
Ich fühlte mich sehr ernstgenommen und auch Bolli wurde ohne Vorurteile angesehen und eingeschätzt.
Einige Einzeltrainingsstunden vergingen und ich bekam das nötige Wissen und Werkzeug an die Hand und es wurde immer und immer besser mit ihm.
Ab und an hingen wir fest, aber durch weitere Gespräche und Anstöße kamen wir wieder auf unseren Weg.
Klar haben wir immer mal wieder einen Hänger und auch immer noch Baustellen, aber ohne diese wäre es ja auch langweilig! ;)
Aber nicht bloß Bolles Verhaltensprobleme (bzw meins ;) ), sondern auch seine Gesundheit kommt nicht zu kurz.
Da er Probleme mit seinem Rücken sowie Blase hat ist er zusätzlich bei Jenni in Homöopatischer Behandlung und bekommt von der lieben Jill seine Physiobehandlung.
Und ich weiß ihn bei den beiden in den besten Händen. :)
Kurzum, durch diese super tolle Hundeschule bzw den unglaublich lieben Trainerinnen sind wir auf den richtigen Weg gekommen und haben zudem jede Woche einen vollen Terminplaner.
Denn jetzt sind wir richtig auf den Geschmack gekommen und besuchen neben dem Freilauf am Wochenende auch die JAPS und andere interressante Kurse.
Ich wurde nun schon ein paar mal darauf angesprochen das man bemerkt das wir immer und immer mehr zusammenwachsen und man merkt das wir ein Team werden und das freut mich sooo sehr!
Also DANKE DANKE DANKE an das ganze Trainerinnen Team! Ihr macht eine sooo tolle Arbeit!
Bleibt genauso wie ihr seid, so seid ihr spitze!!!
Liebste Grüße und bis die Tage,
Bolle mit Sarah und Pascal :)

Cornelia Räke

Hundehalterin von Leonbergerrüde Balu

Familie Räke und Balu möchten sich nochmal melden . Wir haben gerade das heutige Türchen geöffnet und freuen uns so das es diesen schönen Film gibt . Es macht uns wieder mal bewusst mit was für tollen Menschen wir zusammen sein dürfen . Auf beiden Seiten . Und es zeigt uns auch wieder das es sich lohnt viel Zeit , Arbeit und oft auch Nerven in unsere geliebten Vierbeiner zu investieren .
Es gab viel zu lachen , weinen , stöhnen aber auch nachdenkliches .....
Und wir finden es toll das ihr immer wieder die Geduld habt uns neu an die Hand zu nehmen , und uns auf den richtigen Weg zu führen .
Danke an dieses tolle Team , und hoffentlich kommen noch meeeeeeega viele Stunden mit euch .
Wir wünschen euch allen , Team und Mitstreitern , ein gesegnetes Weihnachtsfest , kommt gut ins neue Jahr . Das wir uns alle wiedersehen und Spaß haben werden . Liebe Grüße von dem kleinem Balu und seinem Anhang .

Charlotte Hänle

Hundehalterin von Border Colliemixhündin Luna

"Ihr seid super!
Hab euch übers Internet gefunden...ihr begleitet mich und Luna von Welpe an....gibt nix zu meckern...außer an Luna....die ist bei euch immer Vorzeigehund und ich steh da wie blöd. "

Kerstin Burgdorf

Hundehalterin von Herdenschutzmixhündin Pina

"Pina und ich finden euch Klasse!!! Ihr seid nicht einfach nur eine Hundeschule, sondern mehr wie eine große Familie. Man wird vom ersten Moment an total herzlich aufgenommen, sei es beim Beratungsgespräch, im Kurs oder in den Gruppen. Meine kleine Terrorziege und ich haben uns von Anfang an mega wohlgefühlt.
Uns gefällt besonders die vielfältige Auswahl an Gruppen und Kursen, und dass sich immer wenn man Fragen hat, die Zeit genommen wird um diese zu beantworten, auch wenn die Stunden manchmal längst schon vorbei sind.
Pina und vor allem ich haben mittlerweile schon so einiges gelernt und werden durch eure tolle Arbeit langsam zu einem eingespielten Team. Und wir freuen uns drauf, auch in Zukunft noch ganz viel von euch zu lernen! Macht weiter so!"

Stefanie Altenhöner

Hundehalterin von Podenco Mercy, Pudel Amadeus und Papillonmix Lotta

"Ich habe euch über die Ausbildung zum Therapiehundeteam kennen gelernt. Jenny,wir haben oft telefoniert und du hast dich geduldig auf meine ganzen Fragen und Probleme eingestellt und uns überall unterstützt.
Eure Angebote sind auf jeden Einzelnen abgestimmt und ihr lasst Euch tolle Kurse und Aktionen einfallen.
Ich danke Euch auch für die Möglichkeit,dass ich als Referentin die neuen Therapiehundeteams unterstützen kann.
Ich bedaure es ,dass ihr so weit weg seit und ich diese tollen Angebote leider nicht für meine 3 Wuffis jederzeit nutzen kann.
Macht alle weiter so!!"

Steffi A. Hesse

Hundehalterin von Malinois Shadow

"Wir sind auf Empfehlung und Internet auf Euch gestossen. Nicht nur unser Hund lernt viel sondern auch das Herrchen wird korrigiert- das finden wir klasse."

Helga Gehl

Hundehalterin von Elohündin Nala

"Wir finden Euch auch super.
Wir sind bei unserem ersten Hund nach einigen Versuchen bei anderen Hundeschulen bei Euch gelandet und geblieben. Mir gefällt das umfangreiche Angebot und die Kompetenz. Jenni und ihr Team haben immer ein offenes Ohr, sind stets freundlich und zuvorkommend. Ich habe noch keine Stunde bei Euch verbracht, in der nicht auch herzhaft gelacht wurde. Und ich, schon dem älteren Semester zugehörend, habe bisher kein einziges Mal den Eindruck gehabt, nicht für voll genommen zu werden.
Beim zweiten Hund sind wir sofort zu Euch gekommen und ich habe es mit Eurer Hilfe geschafft, dass aus unserer kleinen Rakete eine disziplinierte, lebhafte Hündin geworden ist. Es bestehen noch Defizite, aber daran wird weiter gearbeitet. Und wenn wir genug gearbeitet haben, können wir ja auch Spaßkurse oder etwas sportliches buchen. Es gibt bei Euch für jeden etwas.
Mein Wunsch: macht weiter so und seit offen für neues und und und......"

Nadine Weidehoff

Hundehalterin von Zwergpinscherhündin Ninja

"Hallo erstmal, ich bin ein Zwergpinscher-Mädchen und heiße Ninja. Vor fast 4 Jahren wurde ich Teil einer lieben Familie in Hildesheim. Kurz nach meinem Einzug wurde ich auch prompt in die Hundeschule mitgenommen. Ich lernte dort im Welpenkurs kleine Kommandos,das Spielen mit anderen Hunden verschiedenster Größen und Rassen. Vor allen Dingen lernte Frauchen viel dazu da ich Ihr erster Hund bin. Ich habe viel in den letzten Jahren gelernt und Frauchen ist immer sehr erstaunt was ich alles kann. Ich bin sehr froh das Frauchen so eine super individuelle Hundeschule für jede Fellnase gefunden hat,denn hier ist man sehr gut aufgehoben. Früher war ich ein Zwergpinscher,heute fühle ich mich wie ein Dober(frau)mann. Ich bin weder ein Kläffer noch ne Trethupe geworden. Auch Fragen und Hilfe bekam Frauschen wenn es mir Mal nicht gut ging und sie sich unsicher war. Frauchen hat viel gelernt,egal ob erste Hilfe Kurs oder das richtige antrainieren der Kommandos. Wir fühlen uns wohl und freuen uns auf die kommenden Stunden mit dem Team von Individuelle Faelle - Hundeschule"

Eva Lübbers

Hundehalterin von Yorkshire Terrierhündin Eda

"Wir finden Euch super! Ihr habt für jeden Hund den richtigen Kurs/Gruppe. Und nicht nur der Hund lernt was, sondern auch der Mensch! Für jedes Problem die individuelle Lösung. Macht bitte weiter so."

Madeline Mommer

Hundehalterin von Labrador Retriever Mailo

"Also was soll ich sagen..Wir finden Euch super! 😊
Ich habe lange nach einer Hundeschule gesucht und habe dann durch eine Freundin zu Euch gefunden.. es ist das beste was uns passieren konnte. Von Anfang an (1.🐕 für uns) wurden wir von Euch begleitet. Bis heute haben wir ( Mensch und Hund ) soo viel gelernt.
Das Umfangreiche Angebot an Kursen,offenen Gruppen etc. ist wunderbar.
Macht bitte weiter so....
Vielen Dank das Ihr so mit Herzblut dabei seid."

Ilona Sawade

Hundehalterin von Podenca Maru und Podencomix Linda

"Wie und warum kam ich zur Hundeschule Individuelle fa(e)lle?

Schon des Öfteren stöberte ich auf der HP herum, verwarf allerdings den Gedanken an Hundeschule immer wieder. Hatte ich eine Schule wirklich nötig? Meine damals 5jährige Podencomix-Hündin war doch ganz ok...

Als unsere Podenca Maru mit 78 Monaten dazu kam, musste ich mir nach einer versteiften Schulter eingestehen: Ja, hab' ich!

Warum also gerade hier?

Im Vergleich zu anderen Anbietern, gab es hier ein breit gefächertes Angebot, von dem ich mittlerweile weiß, dass es sich sehr am Kunden orientiert. Ganz wichtig war und ist mir die Möglichkeit des gesicherten Freilaufs - für meine beiden unerlässlich um Sozialkontakte zu pflegen.

Letztlich war es dann ein Erfahrungsbericht von einer Podencohalterin, der mich den Hörer in die Hand nehmen ließ. Wenige Sätze haben dafür ausgereicht: Sinngemäß wurde von Jenni gefragt, was denn so mit dem Hund gemacht wird. Die Antwort war (wie auch meine ausgefallen wäre) - spazieren gehen. Mir muss es genau wie dieser Dame gegangen sein: in diesem Moment dachte ich *das ist alles?*

In unserem ersten Gespräch wurde ich von Jenni ernst genommen und nicht belächelt, als ich sagte, das ich meine Hunde aufgrund ihres Jagdtriebs nicht ableinen werde. Das war anscheinend völlig ok. "So weit, wie Sie es möchten" war die Antwort und ich war überrascht... Toll (😀), endlich mal jemand, der einen nicht bevormunden will!

In den vergangenen zwei Jahren hat sich eine ganze Menge getan. Meine wichtigste Erkenntnis ist, dass Hundeschule nicht nur lernen, sondern auch "viel Spaß haben mit gleichgesinnten Zweibeinern" bedeutet. Viele verschiedene Gruppen haben wir besucht, um zu schauen, was den Mädels liegt. Einiges wurde verworfen, manches intensiviert. Tolle Kurse haben wir belegt und gemeistert, abwechslungsreich und effizient. Die Fortbildungen sind vielfältig, immer up to date und gut verständlich.

In regelmäßigen Abständen sind wir bei Nicole zur Osteopathie, um meiner mittlerweile 10jährigen Hündin die Mobilität zu erhalten. Auch Jenni's Wissen bzgl. Homöopathie hat uns schon sehr geholfen.

Warum ich das alles erzähle? Weil ich mich freue, hier bei Jenni und ihrem kompetenten Team gelandet zu sein!

Diese Vielfältigkeit, quasi alles aus einer Hand, gibt es nur hier.

*D*A*N*K*E* an das gesamte Team!

Ilona mit Maru & Linda 😃🐾🐾"

Patricia Pakert

Hundehalterin von Mischlingsrüden Shadow

"Das Team von Individuelle F(a)elle habe ich vor 3 Jahren über Internetrecherchen kennengelernt. Ich war auf der Suche nach einem/r Hundetrainer/in, die mich mit meinem auf Artgenossen aggressiv reagierendem Rüden ernst nehmen und vor der Aufgabe nicht zurück schreckten. Ich hatte viele schlechte Erfahrungen mit angeblich sachkundigen Menschen gemacht, aber bislang konnte uns niemand helfen und wir wurden als "hoffnungsloser Fall" abgestempelt. Eine Abgabe zurück ins Tierheim oder gar Euthanasie kommen für uns aber nicht in Frage!Bei Jennifer Gutmann erfuhr ich zum ersten Mal einen vorurteilsfreien und respektvollen Umgang mit uns als Menschen und mit unserem Hund. Jenni und das ganze Team von Individielle F(a)elle treten uns gegenüber liebevoll, aber auch bestimmt auf. Wir wurden von Ihnen zum ersten Mal so gesehen, wie wir wirklich sind: Als lernwillige, ambitionierte und hilfesuchende Menschen mit einem Hund der leben will, obwohl Menschen ihn gebrochen haben. Wir lernten viel über Ruhe, Konsequenz und Führung, aber vor allem über das Tier 'Hund'. Wir, als zivilisierte Menschen, haben das Glück mit einem natürlichen Lebewesen, dem Hund, zusammenleben zu dürfen und er hat es verdient auch als solcher verstanden und behandelt zu werden.Die grundlegende Philosophie von Individuelle F(a)elle spiegelt sich auch in den Teilnehmern der Gruppen und Kurse wieder. In dieser Hundeschule waren wir nicht weiter die Außenseiter mit dem "bösen" Hund um die alle lieber einen Bogen machten und von oben auf uns herab gesehen haben. Wir wurden von ALLEN Menschen mit einer liebevollen, offenherzigen und neugierigen Weise begrüßt und aufgenommen, die ich so noch nirgends erlebt habe. Hier kann sich JEDER, egal welches "Problem" sich einem angeheftet hat, auf die gleiche Weise aufgenommen und ernst genommen fühlen.Mein besonderer Dank geht an Jennifer Gutmann und Julia Besche,
die immer verständnisvoll und authentisch für uns da gewesen sind,
die auch mal unkonventionelle Wege eingeschlagen haben um uns wieder auf den richtigen Weg zu führen,
und die uns vorgelebt haben niemals aufzugeben.Ich danke auch in besonderem Maße allen anderen Trainerinnen und anderen Mensch-Hund-Teams, die ihr uns immer begleitet und uns auf unserem steinigen Weg zur Seite gestanden habt.IHR ALLE SEID EINFACH SPITZE!!! WEITER SO .... !!!!"

Uta Brand

Hundehalterin von Franz. Bulldogge Penschi

"Penschi war 12 Wochen als wir das erstmal zum Welpenkurs kamen , das war im November 20 14 . Wir haben abwechslungsreiche Kurse mitgemacht und dank Jennifer Gutmann und ihrer Crew, haben Hund und Frauchen viel gelernt. Auch der Hundefüherschein war Dank jenny kein Problem . Penschi und ich freuen uns noch auf viele tolle Kurse."

Nina Krause

Hundehalterin von einem 4-köpfigen Terrierrudel

„Also ich bin immer wieder erstaunt was unsere Hunde so können wenn einer von euch dabei ist Jennifer Gutmann 😊 das alles umsetzbar ist habe ich durch euch gelernt. Vielen lieben Dank an der Stelle. "

Jana-Jasmin Theuner

Hundehalterin von Colliemischlingshündin Silva

„Auch ich und Silva können die Hundeschule von Jennifer Gutmann nur empfehlen. Die Freiläufe verlaufen dort richtig harmonisch, mit oft bis zu 10 Hunden. Wir sind zwar im Moment schon länger nicht dabei gewesen, aber mein Hund und ich fühlen sich bei euch einfach wohl. Auch das Physility, Kurs Anfänger Longieren und die anderen Stunden bei euch machen Spaß. Im Moment habe ich mich leider nicht aufgerafft mal wieder vorbei zukommen, einfach da ich es entweder nicht geschafft habe oder einfach ich nicht dazu in der Lage war, da ich im Moment mit einer Person von außerhalb ziemlich viel Streß habe. Glücklich war ich auch, als ich bei euch die Generalprobe Hundeführerschein und den Hundeführerschein im Oktober 2015 erfolgreich bestanden habe. Silva hat sofort gemerkt, dass mir dabei ein Stein vom Herzen viel. Ich kann daher jedem empfehlen in die Hundeschule individuelle Faelle (ehemals Canisterra) "

Tine Schön

Hundehalterin von Labradormixhündin Kira

"

Nun sind wir schon über ein Jahr bei euch Jennifer Gutmann.

Ein Jahr voller Höhen und Tiefen. Wobei die Höhen ganz klar überwiegen!
Ich hätte mir keine kompetentäre Hilfe suchen können als euch (ich ziehe meinen Hut vor dem gesamten Trainerteam!
"smile"-Emoticon
)

Anfang des Jahres 2015 hatte ich einen völlig überdrehten, lauten, distanzlosen und schwer abrufbaren Hund...
Alle Bekannte/Freunde schlugen Sprichwörtlich die Hände über den Kopf zusammen... Fast jeder fragte, ob ich mir das mit diesem Hund gut überlegt habe...
Ja das hatte und habe ich immer noch!!!

Und nun bekommen wir Lob und Anerkennung für ihr gutes Verhalten. Sie wartet geduldig, lässt sich abrufen, kann frei neben den Pferden beim ausreiten laufen, jagd keine Radfahrer und Jogger mehr... - um nur einige tolle Eigenschaften zu erwähnen.
"smile"-Emoticon

Wir haben immer viel Spaß bei euch - sei es in Erziehungskursen oder in den abwechslungsreichen Gruppen oder Themennachmittagen.

Ihr habt es schon öfter von mir gehört - DANKE, dass ihr für uns da wart und seit!!

Wir freuen uns auf die weitere Zeit mit euch - denn nun werdet ihr uns noch öfter sehen!
"wink"-Emoticon
*hihi*

An alle anderen Hundebesitzer - ich kann euch dieses tolle Team nur wärmstens empfehlen, hier wird auf euch speziell eingegangen und nicht nur nach "Schema F" gearbeitet."


Rebecca Range

Hundehalterin von Labrador Retriever Bruno

"In der letzten Zeit wurde ich gelegentlich gefragt, welche Hundeschule ich empfehlen könnte. Ich kann nur sagen, ruft doch Jennifer Gutmann an. Ich habe durch ihre Hilfe den "Hundeführerschein" bestanden und Bruno und ich haben einfach soooo viel gelernt. Eigentlich wollte ich nur den Basiskurs belegen, damit ich den Hundeführerschein "schaffe".
Mittlerweile bin ich im vierten Kurs und lerne immernoch mehr dazu...
wir sind eine nette lustige Gruppe mit tollen Hunden und netten Frauchen und Herrchen. Vielen Dank Jenni...."

Dirk Oldenburg

Hundehalter von Labradorhündin Abby

"Viele Fragen mich nach einer vernünftigen Hundeschule. Da gibt es ja viele...aber....
Ich kann ruhigen Gewissens die Hundeschule Individuelle Faelle empfehlen. Jennifer Gutmann und ihr Trainerteam haben einen roten Faden und arbeiten mit Konzept und viel Herzblut. Es wird mit Kompetenz und Sachverstand auf jedes Problem eingegangen. Das Angebot an Kursen und Möglichkeiten ist vielfältig und lässt keine Langeweile aufkommen. Wer also für seinen Hund eine gute Schule sucht ist hier bestens aufgehoben. Schaut einfach mal rein."

Mandy Spinelli

Hundehalterin von Chihuahuarüde Neo

"Ich möchte einfach nur mal Danke sagen, liebe Jule.
Vor knapp einem Jahr haben wir uns unseren kleinen Mann Neo ins Haus geholt. Er ist ein Chihuahua und ja auch ein Chihuahua ist ein Hund und nicht nur eine Fußhupe, die man in der Handtasche trägt. �� Neo ist auch gar kein Problemhund. Eigentlich wollten wir nur den Welpenkurs besuchen. Wir waren bei einer anderen Hundeschule, die uns empfohlen wurde. Hier hatte die Trainerin gleichzeitig 2 Gruppen mit je 6 Welpen. Hier wurde unser kleiner Mann mit gerade 1,5 kg von einem Schäferhund, der bestimmt das 3fache an Gewicht hatte, als Spielkamerad ausgewählt, quasi überrannt. Weder wir, noch die Besitzer von dem Schäferhund wußten, was wir machen sollten, ob das alles normal ist. Unser Bauchgefühl hat uns aber gesagt, dass das nicht richtig ist. Also haben wir uns nach einer anderen Schule umgesehen und so sind wir hier gelandet. Und hier ist ALLES anders. Hier gibt es bei 6 Welpen gleich zwei Trainer UND erwachsene Hunde, die den kleinen zeigen, wo es lang geht. Es wird einem direkt erklärt, wann ein Welpe spielt und wann er Pöbel. Und ganz nebenbei werden einem gute Tipps gegeben und trainiert, was und wie man einem Welpen was zeigen muss. Bei unserer ersten Welpenstunde haben wir auch direkt Jule und die unglaubliche Kiwi kennengelernt. Ich hab mich sofort wohl gefühlt. Alleine in dem Welpenkurs habe vor allem ich so viel gelernt dass wir nach dem Welpenkurs weitere Erziehungskurse belegt haben. Und dabei finde ich es total toll, dass man auch bei dem Trainer bleiben kann, bei dem man den Welpenkurs belegt hatte. Inzwischen haben wir den Fortgeschrittenenkurs hinter und gelassen. Der kleine Mann ist inzwischen mitten in der Pubertät und diese lebt er mehr als aus. Aus dem ehemaligen Streber ist ein kleiner Rabauke geworden. Und vieles ist im Moment nicht ganz einfach, das ein oder andere hat er auch "vergessen". Aber Jule hat total viel Geduld mit uns BEIDEN. Und dabei behandelt sie uns nicht von oben herab. Wir, vor allem ich, haben so viel gelernt und dabei, was auch wichtig ist, total viel Spaß gehabt. Durch Jule weiß ich, dass ich nur auf uns achten muss und nicht darauf, wie uns die anderen anschauen. Und irgendwann hat auch mein kleiner Knutsch die schwere Zeit hinter sich und dann... Danke Liebe Jule"

Sabine Boguth-Figge

Hundehalterin von Magya Viszla Sam

"

Nach einigen Versuchen mit Sam ,10 Monate ,31 kg, ganz auf Krawall und Jagd eingestellt, basis 1 zu machen, habe ich den Vorschlag von Nicole super gefunden.
Einzeltraining bei Jenni. Obwohl Sam nicht mein erster Hund ist, bin ich teilweise überfordert, Sam, ein Viszla, zweiter Vorname Kribbelkopf.
Jede Einzelstunde bringt mich dem Glauben an einen berechenbaren, leinenführigen Hund ein Stückchen weit näher.
So springt Sam jetzt nicht mehr an jeder zu überquerenden Straße 3m hoch und versucht mich von der Leine zu beißen.
Das umgehen mit seinen "5 Minuten" ist auch erkennbar für mich, kriege keine Panik mehr.
Perfekt ist die Abstimmung der Termine, wir besprechen dann was ich gerne ändern würde am Verhalten meines Hundes und genau daran arbeiten wir dann.
Tja, mußte mal einsehen, vieles ist eigentlch ganz "einfach", man muß es nur verstehen...., hoffe wir werden noch ganz lange so begleitet.

Sabine mit Sam

"

Sabine Wend

Hundehalterin von Schäferhundrüde Neo

"In meinem Herbsturlaub habe ich einige Einzeltrainings bei Jenni gehabt. Nach einem langen Gespräch, wo erörtert wurde, woran ich arbeiten muss mit meinem pubertären Hund Neo, folgten 3 Intensivtrainings. Es war unglaublich toll, so viel Wissen wir irgend möglich in kurzer Zeit aufzunehmen, viel über Hintergründe und Verhaltensweisen zu erfahren und auch ganz viel über mich. Fazit: ich mache meinem Hund keine klaren Ansagen. Klare Ansage bedeutet bei einem Schäferhund wie Neo, der 12 Monate jung ist, 40 kg wiegt und 70 cm hoch ist, wirklich ganz, ganz klare Körpersprache, die auf den Punkt und SEHR DIREKT kommen muss. Wattebäuschchen werfen geht eben leider nicht. Neo ist sehr zäh, wenn es um Regeln und Ansagen geht und braucht es etwas deutlicher, was mir als Besitzerin oft sehr schwer fällt, da ich, wie wir alle, meinen Hund lieb habe und "eigentlich" nicht so viel Vehements an den Tag legen möchte. Allerdings habe ich, und das war klar nach 3 Tagen, keine andere Wahl, wenn ich von Neo respektiert werden will. Bis zum Training hatte ich ständig blaue Flecken, Blutergüsse, getackerte Nagelbetten und andere Schmauchspuren an Körper und Kleidung. Da wurde mal *zack* ein Loch in's T-Shirt gebissen vor Übermut und *zack*, ein Loch in den Jackenärmel. *Zack*, unsanft mein Handgelenk in's Maul genommen ..... ich habe gelernt, solche Attacken zu erkennen und mit Neo zu klären, in Form einer Ansage.
Sehr toll war auch das Reizangeltraining, wo Neo erstmal gelernt hat, das die Reizangel mir gehört, wenn ich sie in der Hand halte. Immer wieder wird er unterbrochen, wenn er auf das quikende Gummischwein am Ende der Angel starrt und siehe da, es klappt sehr gut, das er oft den Blick abwendet und mich anschaut. Die Impulskontrolle klappt also schon ganz gut.
Ich hoffe, das Neo mit 3 Jahren so gut erzogen ist, wie ich mir das wünsche, aber bis dahin ist es noch ein weiter Weg - doch mit Hilfe von Individuelle F(a)elle und Jenni wird das schon!!!! Ein großes DANKE an Jenni!!!"

Katrin & Sascha Flader

Hundehalter/in von Labrador Retrieverrüden Charly & Mika

"Wir sind vor ungefähr 3 Jahren auf die Hundeschule aufmerksam geworden. Zu Anfang wollten wir für unseren Labbi-Rüden Charly eigentlich nur mal wieder regelmäßig "soziale Kontakte". Also ab zum Freilauf, dort hat man schon gesehen, das Jenni und das gesamte Team alles gut im Griff haben. 2014 haben wir dann ( mehr oder weniger) durch die Hundeschule unseren zweiten Labbi-Rüden Mika bekommen. Seitdem drücken wir regelmäßig am Freitag die Schulbank, nehmen am Freilauf teil und belegen noch so einige Kurse und Gruppen. Es macht jedes Mal riesig Spaß, die Hunde fühlen sich wohl, man lernt immer was dazu und Jenni steht uns (insbesondere mit Mika) mit Rat und Tat zur Seite.
Wir sind total froh Mika bekommen zu haben und die RICHTIGE Hundeschule zu besuchen.
Vielen Dank!
Sascha und Katrin mit Charly und Mika"

Birgit Böker

Hundehalterin von Colliemixhündin Jouly

"vor einem Jahr wurde meine 12 jährige Hündin Bonni eingeschläfert und ich vermisse sie noch immer. Ich war mit ihr nie in einer Hundeschule. Sie war völlig unproblematisch, hat nie gepöbelt o.ä. Ich habe mich eher amüsiert über Menschen und Hunde, die Kurse belegen usw.
8 Wochen später kam Jouly aus Kroatien zu mir und ich war nach einigen Wochen ziemlich verzweifelt. Nicht nur, dass sie Leinen durchnagte , Türen öffnete und durch die Nachbarschaft stromerte. Sie zog an der Leine und hüpfte wie ein Känguruh. Meine Arme und Finger schmerzten und anderen Hunden ging ich am liebsten aus dem Weg.
Eine Arbeitskollegin vermittelte mich an Jenni und ich war immer noch skeptisch. Eine Hundeschule besuchen?
Nachdem ich aber einige Einzelstunden bei Jenni hatte und sie ein richtiges Trainingsprogramm für Jouly und mich erstellt hat, war ich doch sehr beeindruckt. Kleine Teilerfolge stellten sich ziemlich schnell ein.
Nachdem wir nun Basiskurs 1 und 2 mehr oder weniger erfolgreich abgeschlossen haben, sind wir schon "Fortgeschrittene ". Das hätte ich nie für möglich gehalten und bin wirklich dankbar für die kompetente Anleitung und Hilfe von Jenni und ihren Kolleginnen.
Besonders angenehm finde ich, dass man nicht vorgeführt oder heruntergeputzt wird, wenn der eigene Hund sich mal wieder voll daneben benimmt. Ich fühle mich gut aufgehoben und bestärkt darin, meinen eigenen Weg zu finden. Ausserdem bewundere ich den Ideenreichtum von Jenni und ihren Mitarbeiterinnen."

Joana Jagdmann

Hundehalterin von Terrierhündin Lotti

"Sooo...drei Einzeltraining Termine erfolgreich gemeistert
😊
Lotti ist noch etwas verwundert und fragt sich warum nach fast 6 Jahren so Veränderungen kommen
😄
wir sind aber sehr glücklich über die Veränderungen und nehmen sie beide dankend an
👍
🏼 vielen lieben Dank Ju Le und Jennifer für eure liebe Hilfe und ehrlichen Worte, wir fühlen uns bei euch sehr gut aufgehoben und damit meine ich natürlich auch den Bodi
😉
ihr seid toll
😘
Sooooo wertschätzend, ehrlich und immer fair! Großartig!!!! Wir haben euch sehr ins Herz geschlossen"

Sabine Ludemann

Hundehalterin von Australian Shepherdrüde Payne

"Ich will einfach mal ein riesengroßes Dankeschön an Jenni und Anna loswerden. Ich glaube mit der heutigen Stock-Methode wird aus Payne doch noch ein leinenführiger Hund. Die komischen Blicke anderer Menschen wenn ich mit meinem extra großem Regenschirm bei strahlendem Sonnenschein unterwegs bin ignoriere ich einfach gekonnt.."

Anna-Lena Herrmann

Hundehalterin von Terriermixhündin Aimie

"allo, mein Name ist Anna und ich habe eine Jack Russell Terrier Mischlingshündin, die Aimie heißt. Aimie ist mittlerweile fast 2 Jahre alt. Auf ein Einzeltraining bei Jenni sind wir gekommen, da ich die Hundeschule schon durch eine Freundin kannte. Anfangs besuchten wir nur ab und zu mal eine Gruppenstunde.

Aimie hat sich von Anfang an nicht gerne von Fremden anfassen lassen, hat viel gebellt wenn es geklingelt hat, hat unsere Besucher, Kinder und auch unseren Nachbarn wenn er sich in seinem Garten bewegt hat, angeknurrt. Irgendwann hat sie auch angefangen mich zu disziplinieren. Die Entscheidung mich an Jenni zu wenden, für ein Einzeltraining fiel dann endgültig, als Aimie unsere Besucher in das Bein gezwickt hat. Nach dem Einzeltraining war klar, dass Aimie eine sehr unsichere Hündin ist, die sehr viel Führung braucht, unteranderem hieß das auch, dass sie so gut wie nichts mehr alleine entscheiden durfte und ich sie erst mal sehr einschränken musste. Damals viel mir das super schwer, heute zeigt es mir dass es ihr echt gut tut.

Heute nach zwei Einzeltrainings wird unser Besuch in Ruhe gelassen, wenn sie knurrt oder bellt lässt sie sich unterbrechen, unser Nachbar darf sich wieder frei im Garten bewegen ohne das sie hinter der Fensterscheibe steht und ihn anknurrt oder anbellt. Wir können an einem eingezäunten Spielbereich eines Kindergartens vorbei gehen. Im Freilauf haben wir uns schon ein paarmal gefragt ob das tatsächlich Aimie ist, die gerade zwischen den Beinen eines anderen Halters steht und sich kraulen lässt und mittlerweile kann sie sich sogar bei einer osteopathischen Behandlung entspannen.

Natürlich ist das alles noch ausbaufähig und wir werden bestimmt noch das ein oder andere Einzeltraining brauchen, aber wir sind jetzt schon super glücklich mit dem heutigen Stand.

Vielen lieben Dank !!"


Steffi Kaiser

Hundehalterin von Labrador Retriever Brutus

"

Hallo, mein Name ist Steffi und ich habe einen Labbi namens Brutus. Brutus ist nun 1,5 Jahre alt und wir sind noch nicht lange bei Individuelle F(a)elle. Ich kam hier vor einem halben Jahr her und war total verzweifelt. Damit man das versteht, muss ich glaube ich unsere Vorgeschichte erzählen.Man vermutet ja immer, dass jemand nur verzweifelt sein kann, wenn sein Hund beißt, doll Angst hat oder Jagdverhalten zeigt. Aber das stimmt so nicht. Man kann auch verzweifelt sein, weil man einen Hund hat, der einfach alles und jeden SUPER findet. Brutus ist so ein Hund.

Als Brutus mit 9 Wochen zu mir kam, begannen wir gleich mit dem Welpenspiel in einer anderen Hundeschule. Das war soweit ok. Doch schon sehr bald fing Brutus an, wie wild an der Leine zu ziehen, wenn ihn etwas sehr interessierte und Leute anzuspringen. Ich fragte die Trainerin, was ich dagegen tun könne und bekam zur Antwort, dass wir ja noch an der Leinenführigkeit arbeiten würden und dass das Anspringen von ganz alleine aufhören würde. Brutus wurde 6 Monate alt, wog nun gute 25kg und zog wie ein Wilder und sprang mittlerweile eigentlich jeden an, der ihn nett anblickte. Auch wenn ich ihm das immer verbot, interessierte ihn das wenig. Mittlerweile waren wir in dieser Hundeschule mit ca. 10 - 15 anderen Hunden und einer Trainerin in der Junghundegruppe. Es wurde viel gespielt und die Hunde lernten gutes Sozialverhalten, leider war das das Einzige, was gut war. Oft, schaffte die Trainerin es nicht mal, zu jedem wenigstens ein Mal in der Stunde zu kommen und ihm zu helfen. Ich behaupte mal, dass alles war Brutus bis dahin an Kommandos konnte, hatte er von und durch mich gelernt. Mit der Hundeschule hatte das wenig zu tun. Aber u. a. deshalb war ich dahin gegangen, denn ich musste den Hundeführerschein absolvieren. Abermals erklärte ich der Trainerin mein Problem. Es hieß, dass es dauere, bis ein Hund gut leinenführig wäre und dass man Geduld brauchte und viel Konsequenz und dass das Anspringen schon sehr bald aufhören würde, ich müsse nur dafür sorgen, dass die Leute Brutus nicht angucken, nicht ansprechen und nicht anfassen - beliebt machte ich mich damit nicht und der Tip mit der Leinenführigkeit nutzte mir nichts, denn so wie wir dort alle trainiert wurden, war es nichts für Brutus. Aber mehr Ideen gabs nicht! Nun meckerte ich nicht nur mit meinem Hund, sondern auch mit den Leuten. Die Leinenführigkeit übten wir immer mit Leckerlis an denen der Hund kleben sollte. War auch toll, er klebte auch... aber nur MIT Leckerlies!! Ohne, interessierte er sich null für mich, nahm mich nicht wahr und machte, was er wollte, nur nie, was ich wollte.

Irgendwann war es soweit, ich musste mich zur Hundeführerscheinprüfung anmelden und es kam, wie es kommen musste. Als ich einen Herrn nach der Uhrzeit fragte, während Brutus artig hinter mir warten sollte, sprang Brutus ihm mit einem Satz ins Gesicht, knutschte ihn und sorgte dafür, dass er eine aufgeplatzte Lippe hatte. An Leinenführigkeit war nicht zu denken, denn ich durfte ja keine Leckerlies einsetzen und im Großen und Ganzen war die Prüfung eine Katastrophe und ich fiel durch.

Da ich schon über die Zeit hinaus war, hatte ich nun ein echtes Problem mit der Stadt. Sie wollten die Prüfung sehen. Von meiner Trainerin bekam ich keine Hilfe, außer die bereits erwähnte und so langsam konnte ich meinen fast 40kg-überfreundlichen Labbi nicht mehr halten. Das hatte ich mir anders vorgestellt.

Ich durchstöberte das Internet und fragte Freunde und Bekannte. Auf einmal hörte ich von einigen von Jennifer Gutmann und Individuelle F(a)elle. Da die Referenzen durchweg positiv waren rief ich an und erklärte mein Dilemma.

Frau Gutmann erklärte mir, dass sie mich trotz eines vollen Terminkalenders am gleichen Tag noch reinnehmen könnte, damit sie sich Brutus mal alleine anschauen konnte. Endlich!! Hilfe nur für mich!!

Wir trafen uns.

Sie wollte sich einige Dinge ansehen und das Anhüpfen zeigte Brutus nur allzu gerne!

Noch an diesem Abend, zeigte sie mir, wie ich das Anhüpfen von Brutus unterbrechen konnte und ihm eine Alternative geben konnte. Innerhalb von einer knappen Woche hatten wir die Hüpf-Attacken um gute 80% reduziert. Eigentlich passierte es nur noch, wenn ich zu langsam war und mittlerweile reichte tatsächlich eine Ansprache, um Brutus von seinen Hüpf-Ideen abzuhalten.

Zwei Wochen später hatten wir ein Einzeltraining, wo es nur um Leinenführigkeit ging. Ich fands gut, dass Frau Gutmann Brutus selbst mal an die Leine nahm und dann, wie sie es nennt, versuchte "ein Gespräch" mit Brutus zu führen. Sie erklärte mir, dass Brutus eigentlich lust zu arbeiten hätten, aber sehr aufgeregt sei und sich schlecht konzentrieren könne, man müsse ihm helfen, dass er runter kommt. Wir lernten in einfach Schritten, wie ich Brutus helfen konnte. Körperlich, ruhig und in seiner Sprache vermittelte ich ihm, dass es Vorteile hatte, wenn er auf mich achtete und mit mir kooperierte. Das Training schlug schon ein wie eine Bombe und Brutus mauserte sich in den nächsten zwei Wochen wirklich prima. In einem weiteren Termin, wo Frau Gutmann unsere Fortschritte sah, meinte sie, wir können jetzt etwas anders arbeiten als gedacht, weil es schon so gut klappte und so fuhren wir in die Stadt. Horror!!!!

Doch mit einigen wenigen Tips, die ich gut umsetzen konnte und ein bißchen auf uns beide angepaßt habe, lief Brutus artig, aufmerksam und entspannt neben mir. Ich war begeistert und gerade als ich sagen wollte: "Wenn sie nicht dabei sind, klappt das dann auch?" sah ich, dass Frau Gutmann sich auf eine Bank gesetzt hatte und uns von Weitem beobachtete. Die letzte Runde ums Carré waren wir alleine gelaufen. WOW!!! Ich ging vor und Frau Gutmann kam langsam hinterher. Alles lief prima!! Ich hatte es zum Schluss ganz alleine geschafft. Ein tolles Gefühl!! Ich war stolz und glücklich!!

Eine Woche später wiederholten Brutus und ich die Prüfung!! Und natürlich haben wir sie bestanden.

Es hätte so viel weniger Nerven kosten können und wäre für alle Beteiligten so viel weniger stressig gewesen, wenn man mir von Anfang an gezeigt hätte, wie ich Brutus mit Hilfe von klaren, ruhigen Grenzen vermitteln kann, was er tun und lassen soll. Aber egal!! Jetzt haben wir eine Hundeschule gefunden, wo wir hoffentlich noch viel lernen können und wo man nicht zig mal betteln muss, bevor man konkrete, umsetzbare Hilfe bekommt. Wir sind jetzt angekommen! Ach und was mir hier noch total gut gefällt ist, dass in den Gruppen normalerweise 6 Teams sind, in einigen Gruppen sogar weniger. Wenn mal mehr Teams da sind, sind auch immer zwei Trainer da. Das ist großartig und so kommt man gut voran im Arbeiten!!"

Silke Fänger

Hundehalterin von Terriermix Mailo

"Wir sind Familie F..
Maylo, ein Norfolk Terrier Mix, zog im Dezember 2012 im zarten Welpenalter von 16 Wochen bei uns ein. Da wir früher bereits einen Dackel hatten, der mit 15 1/2 Jahren verstarb, dachten wir, das wir etwas von Hundeerziehung verstehen. Maylo belehrte uns eines Besseren. Er litt unter heftiger Trennungsangst. So etwas kannten wir von unserem vorherigen Hund nicht.
Maylo brachte es sowohl akkustisch als auch zerstörerisch zum Ausdruck. Es wurden Lederstühle zerbissen, Palmen zerpflückt, Tulpen aus Glasvasen gerissen und geschreddert und noch vieles mehr. Kurzum es verging kein Tag an dem mal was verschont wurde.
Um Hund und Haushalt zu schützen fingen wir an alles wertvolle und gefährliche in Sicherheit zu bringen. Maylo war sehr einfallsreich :-)
Das war aber nicht die Lösung des Problems. Wir bekamen Empfehlungen von "Hundetrainern" und mußten feststellen das es da erhebliche Unterschiede gab. Von dem einem bekamen wir ein Rezept für Maylo über Psychopharmaka, von dem Anderen den Tip: "Futterentzug und stundenlanges einsperren in eine Box."
Maylo ist ein sehr emotionaler und sensibler Hund.
Keiner von ihnen hatte das erkannt oder ist darauf eingegangen. Bis ich letztendlich die Adresse von Canisterra bekam.
Maylos Charakter wurde analysiert und mein , fast "nervlicher Zusammenbruch" wurde mit homöopatischen Globulis auch gleich mit "behandelt". :-)
Wir bekamen eine Trainingsaufstellung die uns mit kleinen aber erfolgreichen Schritten ans Ziel gebracht hat. Wir sind jetzt soweit das Maylo sich schlafen legt wenn er merkt das wir zur Arbeit gehen. Was für ein toller Erfolg.
Mit dem was wir an "Hundetrainern" erlebt haben können wir aber sagen das wir definitiv jetzt in guten Händen sind und da werden wir auch bleiben.Sven und Silke F. mit Maylo


Mehr Infos: http://individuelle-f-a-elle.webnode.com/kundenstimmen/

"