Allgemeines - Besucherhund

Ein Besucherhund besucht mit seinem Besitzer/ seiner Besitzerin hauptsächlich Kindergärten, Schulen und Seniorenheime oder ähnliche Einrichtungen.
Dabei ist die Qualifikation des Besitzers/ der Besitzerin völlig unerheblich. Ob Sie einen sozialen oder kaufmännischen Beruf erlernt haben, ob Sie studiert haben oder nicht, ob Sie ggf. bereits (Früh-)Rentner/in ist für diese tolle Aufgabe unerheblich.
Als Besucherhundteam geht man z.B. in Kindergärten und leistet dort Präventionsarbeit. Man erklärt und zeigt den Kindern, wie man sich in verschiedenen Situationen verhalten sollte, wenn man auf einen Hund trifft. Z. B. weil man immer fragt, ob man einen fremden Hund anfassen darf, oder weil ein wedelnder Hund nicht gleich ein freundlicher Hund ist und vieles mehr.
In einer Schule wäre eine Hundeführerschein-AG denkbar oder Ähnliches. Hier ginge es mehr darum, wie man sich wirklich aktiv richtig mit meinem Hund verhält; wie man ihn an der Leine führt, wie man ihm etwas beibringt, was seine Körpersprache erzählt und was er von meiner Körpersprache lesen kann.
In einem Seniorenheim oder eine ähnlichen Einrichtung könnte ein Besucherhundteam Abwechslung in den Alltag bringen oder auch kleine aktive Angebote z. B. um die Motorik im Gang zu halten anbieten.

Wir füllen mit dieser Fortbildung Ihre Ideenschatzkiste für etwaige Angebote, bringen Ihnen bei, Ihren Hund zu lesen und zu verstehen und zeigen Ihnen, woran Sie erkenne, wenn es Ihrem Hund zu viel wird und vieles mehr.

Ihre Vorteile

Welche Vorteile sollte es wohl haben, eine Fortbildung zu absolvieren für eine Tätigkeit, die in Deutschland jeder, unabhängig von seiner Qualifikation ausüben kann?

Wenn Sie mit Ihrem Hund in Einsätze gehen, an denen kleine Kinder, Jugendliche oder ggf. auch nicht mehr so mobile ältere Menschen teilnehmen, ist es Ihre Aufgabe für Sicherheit auf allen Seiten zu sorgen.

Bei uns bekommen Sie sowohl theoretischen als auch praktischen Input. Sie lernen, Ihren Hund adäquat zu lesen, damit sich alle Beteiligten (Klienten, Institution, Sie, der Hund) sicher fühlen können. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihrem Hund beibringen, sicher an einem Ort zu bleiben, auch wenn Sie sich nicht um ihn kümmern können, wie Sie Angebote anleiten und was Sie damit bewirken können.

Nachdem Sie alle Pflichtmodule belegt haben, können Sie diese Fortbildung mit einem theoretischen und zwei Praxistests abschließen. Von uns bekommen Sie im Anschluss daran, eine ausführliche Bescheinigung über Ihren Hund und Ihre Arbeit mit ihm im Allgemeinen und im Speziellen und darüber, dass Ihr Hund nach Stand der Prüfung keine Gefahr darstellt und durch Sie sicher gemanaged werden kann.

Wichtig für Sie ist immer, dass wir hauptsächlich SIE fortbilden. Wir erklären und coachen Sie, damit Sie ein besseres Wissen rund um Ihren Hund erlangen und damit Sie Ihren Hund verstehen und sicher führen können.