Erziehungs- und Kommunikations Freiläufe

Hier unsere Angebote

Bitte lesen Sie weiter unten unbedingt weiter. Überprüfen Sie, ob Ihre Erwartung sich mit unserem Angebot deckt, damit Sie wissen, was Sie erwartet!

EINSTEIGERFREILAUF-KURS MIDI/MAXI

  • 3 Trainingseinheiten a 60 Minuten
  • max. 4 Teilnehmer/ Hunde
  • ab dem 6. Lebensmonat
  • Themen: Schutz und Sicherheit, Kommunikation richtig deuten, adäquates Eingreifen

INVESTITION: 45,-Euro pro Hund

Starttermine für den Kurs, finden Sie immer in unserem Shop.



EINSTEIGERFREILAUF-KURS MINI

  • 3 Trainingseinheiten á 60 MIn.
  • max. 4 Teilnehmer/Hunde
  • ab dem 6. Lebensmonat
  • max. Endgewicht 12kg
  • Themen: Schutz und Sicherheit, Kommunikation richtig deuten, adäquates Eingreifen

INVESTITION: 45,-Euro pro Hund

Starttermine für den Kurs, finden Sie immer in unserem Shop.


EINSTEIGERFREILAUF-GRUPPE

  • Sie müssen mindestens 3 Termine buchen
  • max. 4 - 5 Teilnehmer/ Hunde
  • ab dem 6. Lebensmonat
  • Themen: Schutz und Sicherheit, Kommunikation richtig deuten, adäquates Eingreifen

INVESTITION: 15,-Euro pro Einheit

Termine buchen Sie über unseren Terminplan nachdem wir Ihnen ein Buchungsaccount freigeschaltet haben. Dafür ist es nötig, das Kundendatenblatt auszufüllen, falls Sie das noch nicht getan haben.

GROSSER ERZIEHUNGSFREILAUF

  • immer Samstags von 10.00 - 11.00Uhr
  • Voraussetzung: Teilnahme am Einsteigerfreilauf-Kurs oder 3x an der Einsteigerfreilauf-Gruppe
  • bei Tobias Duda und einem weiteren Trainer
  • Sozial- und Kommunikationstraining für Mensch und Hund
  • max. 10 Hunde
  • ab dem 6. Lebensmonat
  • Investition: 10,-Euro pro Stunde
  • Buchbar über unseren Terminplan

MINI-ERZIEHUNGSFREILAUF

  • jeden 2. Sonntag von 16.15 - 17.15Uhr
  • bei Miriam Scherzer
  • für klein bleibende Hunde mit einem Endgewicht von max. 7 kg
  • Sozialtraining für Mensch und Hund
  • max. 10 Hunde
  • ab dem 6. Lebensmonat
  • Investition: 10,-Euro pro Stunde

ERZIEHUNGSFREILAUF FÜR HALBSTARKE

  • Donnerstags 16.30 - 17.30Uhr
  • bei Tobias Duda
  • für Hunde im Alter von 6 Monaten bis ca. um 2. Lebensjahr
  • Sozialtraining für Mensch und Hund
  • max. 8 Hunde
  • ab dem 6. Lebensmonat
  • Investition: 10,-Euro pro Stunde

.

ERZIEHUNGSFREILAUF FÜR LAUFBETONTE & SENSIBLE/UNSICHERE HUNDE

  • Sonntags von 11.00 - 12.00Uhr
  • bei Miriam Scherzer
  • für Hunde, die beim Toben gerne rennen
  • Sozialtraining für Mensch und Hund
  • max. 10 Hunde
  • ab der 16. Woche
  • Investition: 10,-Euro pro Stunde

Ein paar Extraworte zu diesem Freilauf. Hunde, die im Spiel gerne rennen, ohne dabei besonders körperlich zu sein, gehen in anderen Freiläufen einfach oft unter. Auch sensible oder unsichere Hunde mögen körperliche Kommunikation einfach oft nicht.
Der rennende Hund hat einen hohen Aufforderungscharakter für andere Hunde und nicht jeder andere Hund hat dabei Gutes im Sinn. Sensible bzw. unsichere Hunde werden schnell zu Mobbingopfern. Und auch wenn wir in solchen Situationen natürlich eingreifen, reicht so einem Hund manchmal eine doofe Erfahrung, um sich in sein Schneckenhaus zurück zu ziehen.
Oft geht es dann darum, denn "Renner" in eine Ecke zu stellen und so zu tun, als wäre es lustig. Für den "Renner" ist das oft gar nicht so lustig, sondern sogar recht bedrohlich.
Zusätzlich sind viele lauffreudige Hunde eher Anhänger von etwas sensibleren Rassen, wie Windhunde, Collietypen, Podencos, manchmal Magyar Viszlar, Dalmatiner & deren Mischlinge. Deutliche Eingriffe seitens fremder Halter oder der Trainer, die evtl. den Hund ausbremsen wollen, der gerade bedrängt, schüchtern diese Hunde meistens deutlich ein.

Ihren Hund würden wir hier einteilen, wenn er gerne Rennspiele veranstaltet und zwar lieber, als Körperliche oder er einfach eine Weile zum Auftauen brauchen, um mit anderen Hunden warm zu werden, aber sich nicht aggressiv verhalten.

.

Spielgruppe gesucht?

Wenn uns Kunden anrufen hören wir oft: "Ich möchte zu Ihren Freiläufen kommen, damit mein Hund spielen kann."
Und somit haben wir uns entschlossen, diesen wichtigen Punkt, einfach schon mal auf unserer Homepage anzusprechen.

Hunde sind soziale Lebewesen. So wie wir!
Wenn wir Kinder sind, fällt es uns leicht in Kontakt mit anderen Kindern zu treten und auch mit ihnen ins Spielgeschehen einzusteigen. Trotzdem geht das nicht konfliktfrei ab. Jede Person, die z. b. in einem Kindergarten arbeitet, wird bestätigen können, dass die Kinder sich gerade in den Anfängen ziemlich oft in die Flicken kriegen. Warum? Weil sie andere Möglichkeiten, Konflikte zu bewältigen, erst noch erlernen müssen.
So ähnlich ist es mit Welpen. Es fällt Ihnen zwar leicht ins Spielgeschehen einzusteigen, aber sie streiten sich oft noch ganz schön doll.
Ab dem 6. Monat haben Sie keinen Welpen mehr. Sondern einen Junghund, der gerade dabei ist, in die Pubertät einzutauchen. Wieviele Jugendliche kennen Sie, die Räuber und Gendarme, Cowboy und Indianer oder Prinzessin und Einhorn spielen? Sie nehmen deutlich ab, je mehr die Pubertät im Gange ist. Dann geht es darum, ein eigenes Profil zu entwickeln, zu erkennen, wer man ist, sich selbst darzustellen, das Gesicht nicht zu verlieren. Streitigkeiten können mit Handgreiflichkeiten verbunden sein und ebenfalls richtig ins Auge gehen.
Auch das ist bei Hunden ganz ähnlich. In dieser Phase geht es selten um echtes Spiel, besonders mit "neuen Bekannten", es geht um "mein Handy, mein Instagramprofil, meine X-Box".
Und wie ist das jetzt? Mit Ihnen, als Erwachsener? Spielen Sie noch? Genau wie früher? Wenn ja mit wem? Echt, Cowboy und Indianer? Vielleicht mit den Kindern. Aber doch nicht mit Gleichaltrigen. Man hat es, im besten Falle, nicht mehr nötig, sich zu kloppen. Viele legen gar keinen Wert darauf, ständig neue Bekanntschaften zu schließen.

Halten wir fest, Hunde sind uns nicht so unähnlich in ihrem Sozialverhalten. Sie ärgern sich, sie flirten, sie finden sich nett, sie finden sich doof, sie kriegen sich in die Köppe, sie vertragen sich wieder... aber spielen, so richtig tun sie nur mit Freunden, wenn sie sich lang genug kennen.

Deshalb sehen wir auch in unseren Freiläufen nicht sooo oft echte Spielsequenzen. Das möchten wir erstmal vorab erklären.


Was also dann?

Hunden fehlt es, auf Grund mangelnder Erfahrung und nicht selten auch an falsch einschreitenden Menschen an, an Sozialkompetenz und adäquater Situation.

Und das sind die beiden Faktoren, die Sie bei uns bekommen können.

Ganz oben steht, dass wir Ihnen beibringen, die Körpersprache Ihres Hundes richtig zu verstehen und auch andere Hunde besser einschätzbar für Sie zu machen. Nur dann können Sie richtig und effektiv eingreifen, wenn es nötig ist.
Und es geht uns darum, dass Sie die Stimmung und die Energie Ihres Hunde erkennen und auch hier richtig eingreifen.
Sie lernen also:

* Ihrem Hund Schutz und Sicherheit zu bieten
* Ihren Hund ohne Leine bei sich zu behalten
* korrigierend einzuwirken, wenn Ihr Hund zu aufgedreht, nicht ansprechbar, unangemessen aggressiv oder unnötig provokant ist
* aber auch anderen Hunden gegenüber effektiv einzuwirken, wenn diese Ihren Hund bedrängen oder ängstigen bzw. Ihr Hund mit einer Situation nicht selbständig klar kommt

Wie können mein Hund und ich an den Freiläufen teilnehmen?

Ich beginne mal anders rum. Sollte Ihr Hund sich an der Leine oder in Freilaufsituationen gegenüber Hunden oder Menschen häufiger aggressiv verhalten und dabei schon mal jemanden verletzt haben, egal wie doll, steht vor der Teilnahme an einem Freilauf ein Beratungsgespräch und ggf. Einzelunterricht.

Hunde die bereits verletzt haben, egal aus welchem Grund oder wo die Vermutung nahe liegt, dass sie im Freilauf verletzen könnten, dürfen nur mit Maulkorb (Plastik oder Metall) in unsere Freiläufe. Davon gibt es keine Ausnahme. Je nach Situation entscheiden wir im Einzelfall, ob ein Hund seinen Maulkorb nach einigen Stunden ablegen kann oder nicht. Wichtig: Das entscheidet der Trainer vor Ort.
Auch gilt, sollte Ihr Hund schon eine Weile am Freilauf teilnehmen und irgendwann entsprechende Tendenzen an den Tag legen, kann er nur noch mit Maulkorb gesichert in den Freilauf kommen. Dies geschieht nicht nur zur Sicherheit der anderen, sondern auch zu Ihrer Sicherheit und der des Hundes.

Trifft oben Genanntes nicht auf Sie zu buchen Sie bitte zuerst die Teilnahme an unserem Einsteigerfreilaufkurs, der regelmäßig Samstags um 13.30Uhr oder 16.15Uhr startet, 3 Trainingseinheiten beinhaltet und 45,-Euro kostet - oder mindestens 3 Teilnahmen an unserer Einstiegsfreilaufgruppe jeden 2. Sonntag um 10.00Uhr.
Hier lernen Sie alles, was nötig ist, um an den offenen Erziehungsfreiläufen teilnehmen zu können.

Erst danach werden Sie eingeteilt und wir sagen Ihnen, welcher Erziehungsfreilauf für Ihren Hund der Beste wäre.

Für sehr kleine Hunde haben wir in regelmäßigen Abständen, ebenfalls Samstags, einen Stimmungs- und Energiekurs für kleine Hunde.