Praktikum

Berufsbezogenes Praktikum für angehende Hundetrainer/innen


Wir wollen ehrlich zu Ihnen sein... dazu neigen wir, weil wir finden, dass so jeder weiß, woran er ist.

Wir nehmen Praktikanten/Praktikantinnen die:

  • mit anpacken
  • mit denken
  • aktiv sind
  • engagiert sind
  • uns nicht auf die Nerven gehen
  • Fragen stellen, nur nicht mitten im Unterricht
  • keine "Befüll mich-Mentalität" haben


Solche Praktikanten zahlen bei uns nichts!!

Wenn Sie aber von uns zu den Einsatzorten chauffiert werden wollen, keinen Finger krumm machen, sich störend verhalten, uns vor Kunden kritisieren und möglichst nicht selbst mitdenken wollen, sind Sie auch herzlich willkommen.
Kostet dann aber:

200,-Euro die Woche

Und "NEIN!" das ist kein Scherz! Glauben Sie mir, nach fast 15 Jahren Berufserfahrung macht das genauso Sinn!

Schulpraktikanten...

...nehmen wir leider nicht mehr!
Und das liegt meistens nicht an den Schülern, sondern eher an den Eltern, die der Meinung sind, dass man ihren Sprößlingen alles mögliche nicht zuordnen kann. Aber by the way...
...dieser Job ist schmutzig
...dieser Job kann gefährlich werden, wenn man sich nicht an Absprachen hält
...dieser Job findet als Dienstleistung, also am Kunden statt, das bedeutet freundliches Auftreten ist unerläßlich (sowas wie Bitte, Danke, Guten Tag und auf Wiedersehen, wäre eine gute Voraussetzung)
...dieser Job ist körperlich, wer also am liebsten nix tut, ist hier falsch
...dieser Job findet statt, wenn andere Feierabend haben (Abends und am Wochenende)
...dieser Job findet an verschiedenen Orten statt (wir fahren durchaus auch mal jemanden nach Hause, davon ausgehen sollte man aber nicht - oder fährt Ihr Chef Sie nach Hause)
...Handys, sind maximal in Pausenzeiten erlaubt!

Wenn all diese Dinge für sie ok sind, dann können Sie sich gerne bei uns melden. Ihr Kind ist uns willkommen!
Wir haben aber auch keine Probleme, ein Praktikum vorzeitig zu beenden, wenn wir feststellen, dass einer von Ihnen beiden diese Angaben nicht objektiv gesehen hat.

Verstehen Sie uns nicht falsch. Wir sind keine Unmenschen.. deshalb hier einige Storys, damit sie uns verstehen:
1. Wir sitzen beim Kunden zu Hause und haben ein Beratungsgespräch. Der Kunde, meine Wenigkeit und ein 12-jähriger Praktikant. Während ich also das Gespräch führe, packt der Praktikant seine Chipstüte aus und crunshed gemütlich seine Chips. Auf meine Aufforderung, sie wegzupacken, durfte ich mir einen pampigen Spruch anhören. Das führte dazu, dass ich den Praktikant und seine Chipstüte im Winter vor die Haustür brachte. Dort durfte er dann warten, bis das Gespräch beendet war.
2. Was ziemlich regelmäßig vorkommt, dass Praktikanten während eines Termins auf einmal ihr Handy zücken und die neusten Instagrampostings verfolgen müssen.
3. Obwohl die Zeiten vorher abgesprochen waren, durfte ich mir an drei aufeinander folgenden Tagen vom Vater einer Praktikantin, die ICH nach Hause gebracht hatte (und dieses zu Hause lag nicht auf meinem Weg) anhören, dass 20.30Uhr viel zu spät sei. Am 3. Tag erklärte ich ihm dann, dass das Praktikum entweder sofort beendet sei oder er sich einfach zurück hält. Nicht jeder arbeitet von 8.00 - 16.00Uhr - und vermutlich ist er auch froh drum, wenn er um 18.00Uhr noch einkaufen fahren kann.
4. Trotz mehrmaliger Aufforderung einen Hund nicht zu streicheln, fasste eine Praktikantin einen Kundenhund, der Kinder nicht so gerne mag immer wieder "heimlich" an. Beim 3. Mal schnappte der Hund nach ihr und erwischte sie lediglich nicht, weil ich sie an der Kapuze zurück riss. Sie petzte der Mama, die Mama wollte eine Diskussion über "Gewalt" mit mir anfangen. Was soll ich dazu noch sagen?

Sowas und ähnliches erleben wir oft und führt einfach dazu, dass wir eher skeptisch sind bei Praktikumsanfragen.
Falls Sie also glaube, bei Ihnen kann es anders werden. Sagen Sie IHREM KIND gerne, dass es sich bei uns bewerben kann. Nach einem Gespräch mit Ihnen allen entscheiden wir dann, ob es möglich ist. Natürlich ist es kostenfrei!

ZUKUNFTSTAG

26.03.2020

Auch 2020 nehmen wir wieder Mädchen und Jungen auf, die in diesen Beruf reinschnuppern wollen!!
Lesen Sie sich bitte den Teil zum Schulpraktikum durch und überlegen Sie, wie Sie zu dem Geschriebenem stehen.
Kinder die kommen, um bespaßt zu werden, sind bei uns falsch!
Sie bekommen einen Einblick in den Job. Wer allzu zart besaitet ist, hat hier möglicherweise keinen Spaß. Wer Lust auf was Neues hat und sich nicht nur um sich selbst dreht, der kann einen tollen Tag mit vielen neuen Eindrücken bei uns verbringen.