Voraussetzungen

An dieser Stelle würden wir nochmal gerne den Spruch von Albert Einstein zitieren:

Jeder ist ein Genie! Aber wenn man einen Fisch danach beurteilt, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein Leben lang glauben, dass er dumm ist. - A. Einstein

Immer wieder hören oder lesen wir, dass ein Therapiehund absolut unfehlbar sein muss. Er muss sich von jedem anfassen lassen, muss 100%ig gehorsam sein und Menschen ausnahmslos toll finden.

Wir sehen das etwas differenzierter!!

Ja, wenn Sie als LehrerIn in einer Schule arbeiten, als ErzieherIn in einem Kindergarten oder wenn Sie ehrenamtlich ältere Personen besuchen möchten, dann ist das schon wichtig. Natürlich!! Es versteht sich von selbst, dass ein "kinderfressender" Hund, nicht in eine Grundschule kann und ein ängstlicher Hund ist in einem Seniorenheim evtl. auch nicht glücklich (es sei denn er kennt es schon und fühlt sich dort wohl).

Aber, die meisten Menschen, die mit ihren Hunden zusammen arbeiten, stoßen in ihrem Arbeitsumfeld selten auf andere Hunde. Also ist es kein Riesendrama, wenn ihr Hund andere Hunde nicht so prickelnd findet, unabhängig davon, dass es im Alltag belastend sein kann.

Ein Hund, der auf unangemessene Berührungen aggressiv reagiert, könnte in der Arbeit mit Straftätern z. B. eine Bereicherung sein.

Ein Hund, der Krach nicht so großartig findet und eher ängstlich reagiert, könnte für Kinder und Jugendliche - gut eingesetzt, ein toller Indikator sein.

Ein Hund, der sehr kribbelig ist, hätte ebenfalls in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen eine wichtige Aufgabe: bist Du ruhig und klar, kann auch ich gut zuhören.

Kurzum, es gibt für uns wenig Ausschlusskriterien!

VORAUSSETZUNGEN HUND:

- Ihr Hund sollte also sowohl physisch als auch charakterlich in der Lage sein, den Anforderungen an sein späteres Arbeitsfeld gerecht zu werden. Das bedeutet er ist gesund, gepflegt und parasitenfrei und er kann in dem Bereich, den Sie andenken, eingesetzt werden. Sind Sie sich nicht sicher? Sprechen Sie uns an!!
- Wir müssen informiert sein, sollte sich Ihr Hund z. B. in einigen Situationen aggressiv verhalten und das Tragen eines Maulkorbes sollte dann obligatorisch sein.
- Kommando- und Regelsicherheit sollte angestrebt werden

VORAUSSETZUNGEN HALTER/IN:

- Sie sollten authentisch sein
- Die Zuneigung zu Ihrem Hund ist für uns Grundvoraussetzung, um bei uns eine Prüfung zu absolvieren. Wir behalten es uns vor, Menschen, die Ihren Hund nur als Hilfsmittel sehen, nicht zu prüfen. Sie müssen Ihrem Hund ein verlässlicher und achtsamer Partner sein, an dem er sich auch in Stresssituationen orientieren kann.
- Sie sollten von der Wirksamkeit der tiergestützten Arbeit überzeugt sein
- Wenn Sie keine wesentlichen Kenntnisse über die Tierart Hund haben, dann buchen Sie bitte die entsprechenden Fortbildungen bei uns, denn diese werden in der Prüfung abgefragt
- Für die Webinare benötigt Ihr PC einige technische Voraussetzungen. Unser Webinaranbieter ist EDUDIP. Sie können direkt auf der Edudip-Seite einen Systemcheck veranlassen: https://www.edudip.com/selftest