Ziele der Ausbildung

Wir möchten Menschen, die in einem pädagogischen, therapeutischen und/ oder sozialen Beruf arbeiten oder ehrenamtlich tätig sein wollen, die Möglichkeit bieten eine qualifizierte Weiterbildung zu absolvieren, um ihren Hund später als Co-Therapeuten auf vier Pfoten, klienten- und tiergerecht einzusetzen.

Schon immer haben Hunde Menschen geholfen. Nicht nur bei der Jagd oder beim Bewachen von Haus und Hof, gerade auch, wenn es darum ging die eigene Mitte wieder zu finden, sich etwas zu trauen, die Perspektive zu wechseln und man einen Motivator suchte, waren und sind Hunde die besten Helfer.

Einem Hund ist es egal, ob ihre Haare heute richtig liegen und ob Sie beim Reden stottern oder in einem Rollstuhl sitzen. Er hält sie nicht für dumm, weil sie alt oder jung sind und gibt ihnen mit rollenden Augen ein schlechtes Gefühl.
Ein Hund beurteilt sein Gegenüber nicht nach unseren Maßstäben und ist in den allermeisten Fällen unvoreingenommen.
Stellt man sich so nicht einen perfekten Therapeuten, Lehrer, einen Altenpfleger oder eine Erzieherin vor?

Mit ein wenig Feinschliff und ein paar guten Ideen, kann auch Ihr Hund Sie in Zukunft begleiten und zum Türöffner oder Eisbrecher werden, Ihre Klienten motivieren, ihnen Sicherheit und Zuversicht geben und sie dazu bewegen, im Hier und Jetzt zu sein. Einen besseren Kollegen kann man sich wohl kaum vorstellen.

Das Wichtigste zusammengefasst


  1. Sie können, rein theoretisch gesehen, jederzeit in diese Ausbildung einsteigen, denn alle Module finden fortlaufend statt. Nur ein freier Platz muss vorhanden sein. Wir bilden max. 16 Teams zeitgleich aus.
  2. Sie können die Webinare z. B. schon besuchen und absolvieren die Präsenzseminar später, wenn Ihr Hund vielleicht noch zu jung ist und Sie noch mit der Grundausbildung beschäftigt sind.
  3. Ihr Hund sollte, bei Beginn der Ausbildung ungefähr auf Hundeführerscheinniveau laufen, also leinenführig sein, die Kommandos sitz, platz und bleib beherrschen, sowie abrufbar sein und ein Abbruchkommando kennen und es befolgen. Das muss noch nicht perfekt sein, aber ein wenig Ablenkung sollte schon möglich sein. Es ist wesentlich einfacher, wenn Ihr Hund verträglich ist. Ist er es nicht, ist das aber kein Ausschlusskriterium. Sprechen Sie uns dann bitte an. Übermäßig ängstliche Hunde stresst diese Arbeit vermutlich mehr, als dass sie sie bereichert. Hier würden wir von einer solchen Ausbildung abraten.
  4. Wir werden oft gefragt, ob wir nicht mehr Praxismodule anbieten können. Das tun wir, wenn die Gruppengröße dieses sinnvoll erscheinen läßt. Wir tun es bewußt nicht vorher, weil wir die Dauer der Ausbildung so ein wenig beeinflussen können, denn...
  5. ...hier geht es um eine gemeinsame Entwicklung von Ihnen und Ihrem Hund. Entwicklung braucht Zeit. Unnötige Eile oder Ehrgeiz sind hier fehl am Platz. Unsere Erfahrung ist, dass Teams, die ca. 1,5 Jahre in der Ausbildung sind, hinterher am besten gemeinsam arbeiten.
  6. Von der Buchung der ersten Fortbildung bis zu Ihrer Abschlussprüfung (Pflichtmodule) haben Sie max. 30 Monate Zeit. 
  7. Sie können die Module so oft buchen, wie Sie möchten.
  8. Sie können entweder 1800,-Euro bezahlen. Dieser Betrag gilt ab einem Termin den wir festlegen für alle Themen, die Sie innerhalb von 18 Kalendermonaten buchen. Sind Sie nach 18 Monaten noch nicht fertig mit der Ausbildung, werden die letzten noch zu buchenden Themenbereiche dann einzeln abgerechnet. Es liegt in Ihrer Verantwortung, in dieser Zeit alle Themen zu buchen, die wichtig sind. Wir bieten keine Zusatztermine an. Innerhalb von 18 Monaten läuft die Ausbildung mindesten 1,5x durch.
    Oder Sie bezahlen den Betrag in 3 Raten, also 600,-Euro pro Halbjahr. Diese Buchung beinhaltet die Möglichkeit nach den ersten 6 Monaten, ohne dass weitere Kosten entstehen auszusteigen, insofern Sie uns mindestens 4 Wochen vor Ablauf der Frist Bescheid geben. Also, sagen wir Mal, Sie beginnen mit der Ausbildung am 01.06.2019 und buchen die 3x 600,-Euro. Zum Oktober kommt Ihnen beruflich oder gesundheitlich etwas dazwischen oder Sie merken, dass die Ausbildung doch nichts für Sie ist, dann müssen Sie uns bis spätestens zum 30.11.2019 Bescheid geben, dass Sie nicht weiter machen. Danach ist es nicht mehr möglich von dem Vertrag zurück zu treten und die beiden weiteren Raten werden fällig, wie im Vertrag beschrieben.
  9. Haben Sie einen Jahresbeitrag bezahlt und entscheiden sich im Laufe des bezahlten Jahres zum Ausstieg, haben Sie keine Möglichkeit Beträge zurück zu verlangen. Sollten wir Ihnen die Teilnahmemöglichkeit verwehren, werden die Seminargebühren anteilig zurück überwiesen.
    Buchen Sie den Betrag über 6 Monate, steht es Ihnen nach den 6 Monaten frei, weiter zu machen oder aufzuhören.
  10. Eine Buchung im Terminkalender - zu dem Sie Zutritt bekommen, nachdem Sie sich angemeldet haben, kann immer nur bis max. 35 Tage vor der Veranstaltung hinzugefügt werden. Spätere Buchungen sind nicht möglich, da wir Zeit haben müssen, alles zu organisieren und auf die Gruppengröße abzustimmen, Einladungen zu verschicken etc. pp.
  11. Selbständig ausbuchen aus einer Veranstaltung können Sie sich nicht. Dafür müssen Sie uns informieren.
  12. Die Webinare finden bei Ihnen zu Hause statt. Sie bekommen eine Einladung, buchen sich online ein und sind in einer Live-Schalte! Unsere Dozenten vermitteln Ihnen das wichtigste zum gebuchten Thema, während Sie eine PowerPointPräsentation sehen. Z. t. werden Aufgaben gestellt, die schriftlich im Chat zu erledigen sind. So kommunizieren wir auch untereinander. Alle Webinare werden aufgezeichnet und die Aufzeichnungen können später nochmal angehört werden. Die schriftlichen Inhalte bekommen Sie per Mail zugeschickt.
  13. Die Praxisseminare finden entweder auf unserem Hundeplatz in Hildesheim statt oder in unserem Seminarraum in Grasdorf. Ob und wann die Mitnahme der Hunde erforderlich ist, erfahren Sie immer rechtzeitig vorab. Wichtig: Läufige Hündinnen oder akute erkrankte, ansteckende Hunde können nicht an Praxisseminaren teilnehmen. Hiervon gibt es keine Ausnahme.
  14. Die Prüfung am Ende ist freiwillig. Sie besteht aus einem theoretischen Test, einer Praxisaufgabe am echten Klienten, die Sie sich selbst aussuchen und einem Stresstest. Wenn Sie daran teilnehmen möchten, müssen Sie jeden Teil einzeln bestehen, um die Gesamtprüfung zu bestehen. Wichtig: es gibt keine staatliche Anerkennung für diese Art von Fortbildung. 
  15. Es ist immer möglich, vorab mit uns ein Treffen zu vereinbaren, wenn Sie uns kennenlernen möchten oder wissen wollen, ob Sie diese Ausbildung absolvieren können/sollten.