Challenges

Hallo, schön dass Du Interesse an diesem innovativem Angebot unserer Challenges hast

Hier erfährst Du erstmal, wie die Challenges ablaufen und zwar alle und erhältst wichtige Infos!
Weiter unter kannst Du dann schauen, welche Challenges wir im Angebot haben und insofern neue Termine ausgeschrieben sind und Dich das Thema interessiert, kannst Du Dir gerne einen Platz reservieren!

Warum überhaupt Challenges?

Wir Hundebesitzer möchten unseren Hunden und in dem Zusammenhang auch oft uns selbst etwas Gutes tun. Neben diesem Wunsch müssen wir aber auch noch arbeiten, die Kinder versorgen, den Haushalt schmeißen und die ganzen vielen Dinge des Alltags erledigen und so wird die Zeit manchmal knapp.

Und hier kommen die Challenges ins Spiel!

Unsere Challenges bieten unglaublich viele Vorteile:
1. Du bekommst kleine Herausforderungen für Deinen Alltag mit Hund, die Du ohne großen Aufwand in Eure täglichen Abläufe integrieren kannst.
2. Du musst nirgendwo extra hinfahren und baust sie einfach in die Zeit ein, wo Du Dich ohnehin mit Deinem Hund beschäftigst.
3. Wenn Du eine Herausforderung nicht magst oder einfach keine Zeit hast, kannst Du sie weglassen oder später mit einbauen.
4. Du hast, bis auf einen kleinen finanziellen Obolus, nix zu verlieren.
5. Alles was Du brauchst kommt bequem zu Dir aufs Handy. Du musst Dich nirgends extra einwählen (nah gut, ins Zoommeeting, aber das ist freiwillig) oder neue Programme installieren. Alles ist schon da, insofern Du WhatsApp benutzt.
6. Du bekommst mindestens 7 Tage lang jeden Tag eine Herausforderung, die Du nutzen und ausprobieren kannst.

Der einzige Nachteil ist, dass man sich nicht immer ganz sicher sein kann, ob man alles richtig macht, weil kein Trainer neben Dir steht und schaut, ob die Ausführung der Aufgabe korrekt ist.

Ablauf

Und wie das geht, erfährst Du jetzt:
Nachdem Du Dich unten angemeldet hast und den Betrag für die Challenge ausgeglichen hast, holen wir Dich ca. 3 Tage bevor die Challenge startet in eine WHATS-APP Gruppe, in der alle Teilnehmer*innen sind (dazu gleich noch ein, zwei Bitten).
Die Challenge startet an einem Montag. Die Aufgabe für diesen Montag erhaltet Ihr aber schon Sonntagabend, damit auch die Frühaufsteher unter Euch, gleich Montagmorgen alle Infos haben. Die Aufgabe für Dienstag dann am Montagabend und so weiter.
Ich erkläre Euch die jeweilige Tages-Challenge in der WhatsApp-Gruppe in der Regel schriftlich und wenn ich es sinnvoll finde, dann auch mit einem kleinen Video.
Wäre es z.B. eine Clicker-Challenge, würde ich Dir am ersten Tag erklären, wie Du den Klicker konditionierst in Worten und mit einem kleinen Video.
Die Aufgaben sehen so aus, dass Du sie ganz problemlos in Deinen Alltag integrieren kannst. Je nach Challenge braucht man zwar mal Kekse oder eine Leine, aber nichts, was Du nicht zu Hause hättest. Du brauchst keine Vorkenntnisse, es ist egal wie alt Dein Hund ist, es ist egal, was er schon kann.
Eine Challenge ist zu deutsch eine Herausforderung. Für manche von Euch wird es neu sein, für andere ist es eine Erinnerung aber es ist immer möglich, sich mit Hilfe der Challenge in bestimmten Themen weiter zu entwickeln.
Viele Challenges sind so ausgelegt, dass man sie einfach immer um die neue Challenge erweitert. Das ist ohne Weiteres möglich und hat dann das größte Verbesserungspotential.
Du machst dann also die Aufgabe von Tag 1 auch an Tag 2 einfach weiter und zusätzlich die Neue, an Tag 3 machst Du die Aufgaben von Tag 1 und 2 einfach weiter und zusätzlich die Neue usw. usf.
Du kannst Dich aber auch einfach nur auf die neue Challenge konzentrieren und diese an diesem Tag in Deine tägliche Routine mit einbauen. Vielleicht findest Du so eine Challenge, die Dir am meisten weiterhilft und kannst ggf. später die, die Dir wirklich geholfen haben und die sich gut anfühlen, zusammen im Alltag integrieren. Dafür musst Du wissen, dass sich einige Dinge erst zu einer Routine bei Dir und Deinem Hund entwickeln müssen, damit Du wirklich siehst, dass eine Verbesserung erreicht werden kann. Oft ist das aber schon nach einer Woche der Fall.
Am Ende der Challenge, in der Regel an einem Sonntag, treffen wir uns Abends alle auf Zoom und dann könnt Ihr all Eure Fragen loswerden und Eure Erfahrungen miteinander teilen.

WICHTIGES & BITTEN

Die Frage die bestimmt kommt ist: "Muss mein Hund dann die ganze Woche "dieses oder jenes machen"?" (z.b. bei der Leinenführigkeits & Aufmerksamkeits-Challenge "an der Leine laufen"!? Die Antwort lautet: "Alles darf, nichts muss!"
Ob Du diese Woche investierst und Dein Hund wirklich mal nur an der Leine läuft, damit die Verbesserung am deutlichsten ist oder Du die einzelnen Challenges einfach nur ausprobierst und Dein Hund dann frei laufen darf oder ob er die meiste Zeit an der Leine ist und Du dann an Ort XY einfach mal 10 Minuten verweilst und er dort ohne Leine sein Privatkram machen darf, ist völlig Dir überlassen.
Es gibt keine Regeln. Die darfst Du für Dich ganz alleine aufstellen.
Vielleicht finden wir am Sonntag raus, wer mit welcher Strategie die größten Erfolge hatte. Dann steht es Euch ja noch immer frei, es nochmal zu wiederholen.

Natürlich MUSST Du nicht alles mitmachen. Alles ist freiwillig. Einiges ist vielleicht ein bißchen komisch. Anderes auch irgendwie verrückt. Aber immer wenn Du denkst: "Das mach ich nicht!" frag Dich, ob Du was zu verlieren hast? Oder vielleicht eher etwas zu gewinnen!?

Und auch wenn Ihr evtl. Frühaufsteher seit, meine Arbeitszeit beginnt um 11.00Uhr. Vorher beantworte ich in der Regel keine Nachrichten, dann aber sehr gerne!

Es steht Euch auch immer frei, mir direkt eine WhatsApp, also außerhalb der Gruppe, zu schicken. Wenn es Fragen sind, die sich nicht direkt z.B. um die Umsetzung der aktuellen Challenge handelt, sondern z.B. zu "was mache ich damit nächste Woche", dann schreibt Euch all das bitte auf und stellt diese Fragen im Zoom-Call am Sonntagabend.

Damit Ihr die Challenges auch später nachvollziehen könnt, würde ich die Gruppe nach den 7 Tagen tatsächlich so schalten, dass niemand mehr etwas in ihr posten kann. Ihr könnt aber drin bleiben, um die Challenges jederzeit nachvollziehen zu können.

Ich würde Euch bitten, dass Ihr die Inhalte der Challenge und meine Texte dazu nicht veröffentlicht, denn wenn ich das nochmal anbieten möchte, wäre das ggf. ein wirtschaftlicher Schaden für mich. Ihr dürft aber sehr gerne, wenn Ihr Social Media Kanäle habt, von der Challenge berichten und ein kleines Geheimnis draus machen 😉.
Wenn Ihr Videos schicken wollt, dann gehe ich davon aus, dass ich diese veröffentlichen darf. Ansonsten teilt mir das bitte mit!

Und natürlich wäre es schön, wenn Ihr am Sonntagabend alle zum Zoom-Meeting kommt, damit wir uns austauschen können. Ich habe dafür 1,5 Stunden veranschlagt.

ZAHLVARIANTEN: Du buchst die Challenge und klickst bei Bezahlung Rechnung an oder zahlst gleich per PayPal. Hast Du virtuelles Guthaben, kannst Du die Challenges auch damit bezahlen. ACHTUNG: Die Zahlung per Abo geht nur noch bis zum 31.03.2024!!

ABSAGE/KÜNDIGUNG VON CHALLENGES: Challenges kannst Du bis 14 Tage vorher bei voller Kostenerstattung kündigen. Danach wird der gesamte Betrag fällig bzw. wird nicht zurück erstattet oder gutgeschrieben.

Mindset & Achtsamkeit

7-Tage-Challenge


Zwei moderne Schlagwörter. Doch was haben sie mit dem Hund zu tun.
Wer ein positives und überzeugtes Mindset (übersetzt Denkweise) hat, der strahlt das nicht nur aus, sondern ist auch überzeugender. Wir kennen das doch alle, oder? Sind wir morgens schon mit dem falschen Fuß aufgestanden, hatten Ärger auf der Arbeit und auf dem Nachhauseweg fast einen Unfall gebaut, ist NATÜRLICH auch der Spaziergang mit unserem Hund voll Banane. Er zieht an der Leine oder pöbelt andere Hunde an, hört einfach nicht und raubt uns den letzten Nerv.
Genauso haben wir alle schon das komplette Gegenteil kennengelernt.
Hatte ich früher im CallCenter keinen Bock auf meinen Job, habe ich nur doofe Gespräche mit motzenden, meckernden Kunden gehabt. War ich gut drauf, waren die Gespräche immer toll.
Man zieht an, was man ausstrahlt.
Und Mindset kann man üben! Man kann nicht nur nach und nach lernen eine positive Grundeinstellung einzunehmen, man kann auch lernen selbstreflektierter zu sein und sich seiner negativen Denkweise bewußt zu werden und mit etwas Übung auch eine Positivere einzunehmen.
Da sind wir auch schon bei der Achtsamkeit oder Selbstreflexion. Wenn wir bemerken, ganz bewußt, was wir tun sind wir in der Regel viel besser in der Lage, etwas zu ändern.

In dieser Challenge geht es weniger um direkte Übungen und Aufgaben. Mit Denkanstößen werde ich versuchen, Euch eine neue Sichtweise auf unterschiedliche Situationen und auf Euch selbst zu geben. Das Mindset zu verändern ist definitiv kein Sprint, sondern ein Marathon. Um an dessen Ziel zu gelangen, muss man aber losgehen. Und ich möchte mit Euch zusammen losgehen. In dieser Challenge sollt Ihr Motivation erhalten, Euer Mindset zu überdenken. Ihr bekommt mit Beispielen zu einer hilfreicheren Denkweise die Möglichkeit Aussagen, Situationen oder Handlungen positiv zu bewerten.
Und mit dem richtigen Willen, kommt Ihr so nach und nach zu einer (noch) positiveren Denkweise, die Eure Ausstrahlung verändern wird und genau diese nehmen Eure Hunde wahr!
Im Gegensatz zu den anderen Challenges bekommt Ihr diese Anleitungen nicht in Textform, sondern als Voice auf Euren WhatsApp Account. So könnt Ihr mir zuhören und es auch mehrfach anhören und nebenbei z.B. Euren Kaffee am Morgen genießen, in der Badewanne sitzen, mit dem Hund Gassi gehen oder Euch etwas anderes Gutes tun.

Alle weiteren Infos findest Du rechts unter DETAILS dort könnt Ihr die Challenge auch buchen !!!!

    Führung

    7-Tage-Challenge


    Werde zu einer Person, der Dein Hund gerne folgt.
    Für viele Menschen ist allein das Wort "Führung" negativ behaftet. Wenn das bei Dir auch so sein sollte, dann sollten wir das ändern, denn Dein Hund sucht nach einem Individuum, das Führung übernimmt.
    Aber was bedeutet das eigentlich? Wie ist denn jemand, der führt? Was denkt diese Person? Wie bewegt sich diese Person? Was tut diese Person?
    Lasst mich eines vorab sagen: Aus Sicht unserer Hunde verhalten sich viele Hundehalter albern. Wenn überhaupt übernehmen wir in bestimmten Situationen Führung. Z.b. auf dem Hundeplatz, da läuft auf einmal auch alles. Oder wenn wir unsere Hunde mit auf die Arbeit nehmen und auch das läuft bei vielen erstaunlich gut. Besonders vor dem Hintergrund, dass die gleichen Personen erzählen, dass es dann beim Spaziergang nicht funktioniert. Aber WARUM!?
    Das wollen wir in dieser Challenge klären. Denn man kann lernen Führung zu übernehmen oder sich wenigens, aus Sicht des Hundes, nicht mehr albern zu verhalten.
    Und das Schöne, das Ganze fängt bei Dir zu Hause an, denn dort halten wir uns in der Regel einen Großteil des Tages mit unseren Hunden auf. Also müssen wir hier schon Führung übernehmen.


    Alle weiteren Infos findest Du rechts unter DETAILS dort könnt Ihr die Challenge auch buchen !!!!

      Aufmerksamkeit

      7-Tage-Challenge

      "Hast du mir überhaupt zugehört?" will meine Frau wissen, die auf dem Sofa neben mir sitzt, während ich in meinem Lieblingskrimi gerade erfahre, wer der Mörder ist. Nein, habe ich natürlich nicht! Ich war abgelenkt, mit was anderem beschäftigt, meine Aufmerksamkeit war nicht bei ihr und sie hat sich meiner Aufmerksamkeit nicht versichert.

      Kennen wir das nicht alle von unseren Hunden auch?
      Aber wisst Ihr was? Aufmerksamkeit ist der Schlüssel zu ALLEM! Wenn Eure Hunde nicht zuhören, mit ihrem Kopf nicht bei Euch sind, dann könnt Ihr ihnen weder etwas beibringen, noch sie dazu bewegen, etwas zu lassen. Also, müssen wir dafür sorgen, dass unsere Hunde aufmerksamer werden.
      Doch wie? Das lernt Ihr in dieser Challenge!!



      Alle weiteren Infos findest Du rechts unter DETAILS dort könnt Ihr die Challenge auch buchen !!!!

        Orientierung an der Leine

        7-Tage-Challenge

        Du möchtest die Leinenführigkeit und die Aufmerksamkeit Deines Hundes, wenn Ihr gemeinsam unterwegs seid, gerne verbessern?

        Dann habe ich da etwas für Dich!!

        Das Besondere:


        Ich werde Dir hier keine "klassischen Techniken" wie den Richtungswechsel oder Stop-and-Go vermitteln. Es geht mir vielmehr darum, dass Du schon den Anfang eines Spaziergangs so gestalten kannst, dass er möglichst gut weitergeht, dass Du während des Spaziergangs optimale Voraussetzungen schaffst, damit Dein Hund Dir überhaupt zuhören kann und es geht mir vor allen Dingen, um das Thema FÜHRUNG!!!
        Wie musst Du sein, damit Dein Hund Dir glaubt, dass Du führst!
        Jeden Tag werdet Ihr eine Erweiterung zu der Aufgabe vom Vortag geben, die Ihr möglichst nacheinander alle in Eure Gassigänge integriert. Dann habt Ihr den größtmöglichen Effekt der Challenge.


        Alle weiteren Infos findest Du rechts unter DETAILS dort könnt Ihr die Challenge auch buchen !!!!

          Körpersprache

          7-Tage-Challenge

          Unsere Hunde kommunizieren analog, das bedeutet, sie verständigen sich ausschließlich über Körpersprache. Unsere Kommando müssen sie erst lernen. Und hier sollt Ihr lernen. Ihr dürft Euch ausprobieren und genau hinschauen. Verstehen Euch Eure Hunde, wenn Ihr nur körpersprachlich kommuniziert?

          In dieser Challenge geht es um Übungen, die Ihr rein körpersprachlich durchführen werdet. Ihr werdet keine klassischen verbalen Kommandos und keine Handzeichen verwenden, denn auch diese sind konditioniert und schon längst keine Körpersprache mehr.
          Beim Anwenden von Körpersprache, besonders wenn wir sie anwenden, passieren uns Fehler. Das ist normal, denn wir sind körpersprachliche Legasteniker. Das bedeutet nicht, dass wir nicht anfangen können, besser zu werden.
          Wichtig wird hier immer sein, dass Ihr genau hinschaut und Euch Zeit lasst. Huschhusch wird hier in der Regel nicht funktionieren.


          Alle weiteren Infos findest Du rechts unter DETAILS dort könnt Ihr die Challenge auch buchen !!!!

            Impulskontrolle to go & Impulskontrolle zu Haus

            jeweils eine 7-Tage-Challenge

            Hat ein Hund eine schlechte Impulskontrolle bedeutet das:

            • er handelt ohne nachzudenken
            • er hat Probleme damit zu warten und Ruhe zu halten in Situationen, wo nichts passiert oder er nicht dran ist
            • sieht er, dass irgendwo irgendwas passiert, kann er sich nicht beherrschen und platzt in die Situation
            • er ist schnell reizbar und rastet wegen Kleinigkeiten aus
            • er ist schnell ablenkbar, kann sich also nicht gut konzentrieren

            Hat man Impulskontrolle, hat man es im Alltag viel, viel leichter. Wer Impulskontrolle besitzt widersteht dem Impuls, unüberlegt zu handeln und bedenkt die Konsequenzen. Impulskontrolle ist eine wichtige Fähigkeit um Probleme zu lösen, da sie dem Hund ermöglicht zu stoppen und erst in Ruhe nachzudenken.

            Es ist wichtig zu wissen, dass die Impulskontrolle eine Fähigkeit ist, die sich entwickelt. Etwas, das sich entwickelt braucht Zeit.

            Es gibt Erklärungen für eine ausbaufähige Impulskontrolle:

            • ein junger Hund, bis ca. zum 6. Monat muss die Impulskontrolle erst lernen
            • bei einem 6 - 18 Monate alten Hund ist die Impulskontrolle auf Grund der Pubertät und der Hirnareale, die umgebaut werden, nahezu ausgeschaltet
            • einige Rassen haben auf Grund der Tatsache, dass sie sehr reizoffen gezüchtet worden sind, mehr oder weniger genetisch bedingt eine schlechtere Impulskontrolle

            Was Deinem Hund helfen kann ist unterschiedliche. Manche Hunde müssen erstmal Dampf ablassen, damit überhaupt etwas geht, allerdings sind das oft weniger als man denkt. Viele Hunde müssen generell erstmal Ruhe in vielen unterschiedlichen Situationen lernen und mit Reizen konfrontiert werden, die sie in Ruhe erleben dürfen, ohne dass sie etwas besonders Aufwendiges tun oder lassen sollen, weggucken sollen etc. pp.

            In dieser Challenge, genau wie in der "Impulskontrolle zu Hause"-Challenge bekommt von uns viele hilfreiche Tipps, die es Euch leichter machen, das Thema "Impulskontrolle" zu verstehen und Übungen, die Euren Hunden helfen, sich nach und nach besser zu beherrschen.

            In der Impulskontrolle-to-goChallenge geht es um Dinge, die ihr draußen mit euren Hunden angeht. Z.B. wenn Ihr beim Gassi unterwegs sein.
            Für diese Challenge ist wichtig, dass ihr ab und an mal besondere Orte aufsuchen müsstet, wie z.b. einen Supermarktparkplatz oder einen Ort wo andere Tiere zu sehen sind oder wo viele Hunde Gassi gehen.

            In der Impulskontrolle-zu-Hause-Challenge bekommt Ihr Übungen speziell für den häuslichen Bereich, die man gut auch mal bei schlechtem Wetter durchführen kann. Hier haben wir "klassischere Impulskontrollübungen", als in der "to-go-Challenge".


            Alle weiteren Infos findest Du rechts unter DETAILS dort könnt Ihr die Challenge auch buchen !!!!

                Beschäftigung
                14-Tage-Challenge

                Wenn die Tage kürzer werden, es wieder vermehrt regnet und ungemütlich ist, dann überlegt der ein oder andere sicher schon, wie er seinen Hund im Haus beschäftigen könnte aber auch für unterwegs wäre es ja schön, wenn man nochmal die ein oder andere neue Idee bekommen könnte.
                Wir haben uns zusammen gesetzt und überlegt, was man mit Hunden im Haus und unterwegs so veranstalten kann? Dinge, die beiden Spaß machen? Dinge, für die man jetzt nicht extra im Baumarkt einkaufen muss sondern wo man das Zubehör vielleicht in irgendeinem Schrank hat.
                Und TADAAAA, heraus gekommen ist unsere Beschäftigungs-Challenge für ganze 14 Tage. Jeden Tag bekommt Ihr eine oder vielleicht sogar mehrere tolle Ideen, wie ihr eure Hunde bespaßen könnt. Manches wird sogar etwas sein, was man sich über einen gewissen Zeitraum ein wenig aufbauen kann, wenn man dazu Lust hat, mit coolen Schritt-für-Schritt Anleitungen.

                Wer also Lust hat, sich und seinem Hund etwas Gutes, Lustiges, Spaßiges zu schenken, der ist hier genau richtig!


                Alle weiteren Infos findest Du rechts unter DETAILS dort könnt Ihr die Challenge auch buchen!!!!